In neun Heimen wurde bislang geimpft – Zweitimpfungen gestartet

Das große Warten auf neue Impfdosen in Northeim

Warten auf die Impfdosen: Das Impfzentrum des Landkreises in der Stadthalle Northeim ist seit Wochen vorbereitet. Doch geimpft wird dort bislang ganz selten.
+
Das Impfzentrum des Landkreises in der Stadthalle Northeim ist seit Wochen vorbereitet. Doch geimpft wird dort bislang ganz selten.

Die nach 21 Tagen erforderlichen Zweitimpfungen gegen das Corona-Virus in Alten- und Pflegeheimen im Landkreis durch mobile Impfteams sind in dieser Woche angelaufen. Erstimpfungen laufen derzeit nicht, bis neuer Impfstoff kommt.

Northeim - Laut Kreisverwaltung hatten bis zum Donnerstagvormittag 226 Bewohner die Zweitimpfung erhalten. Der Impfstoff dafür sei parallel zur Erstimpfungen vom Land zentral eingelagert gewesen und werde zeitnah angeliefert.

Mit der ersten Impfdosis wurden bisher 2204 Personen im Landkreis geimpft. Das entspricht einer Impfquote kreisweit von 1,7 Prozent für die Erstimpfungen.

Neun Heime

Erstimpfungen haben bislang in neun Heimen für Bewohner und teils auch Pflegekräfte stattgefunden: im DRK-Wohn- und Pflegezentrum am Wieter (Northeim), im Alten- und Pflegeheim Innere Mission (Northeim), im Schloss Friedland (Northeim), in der Stiemerling-Senioren-Residenz (Northeim), im Senioren- und Pflegeheim Weighardt (Northeim), im Seniorenheim Emmermann (Uslar), im Seniorenzentrum Moringen und in der Seniorenwohnanlage Paschenburg (Hardegsen).

Laut Kreis-Pressesprecher Dirk Niemeyer ist damit das zweite Kontingent an Impfdosen, das der Kreis am 18. Januar bekam, verimpft. Vereinzelt seien damit auch Pflegekräfte aus Heimen und Kliniken sowie Personal aus dem Rettungsdienst im ansonsten weitgehend leer stehenden Impfzentrum in der Stadthalle geimpft worden.

Nächste Lieferung

Die nächste Lieferung von Impfstoff für Erstimpfungen habe das Land Niedersachsen wegen der europaweit schleppenden Lieferungen von Impfdosen erst wieder für den 5. Februar angekündigt, so Niemeyer. Dann würden auch die Erst-Impfungen in den Heimen fortgesetzt. Die weitere Reihenfolge der Heime sei bereits festgelegt und diese seien auch informiert worden. Derzeit, so der Kreissprecher weiter, würden die Zweitimpfungen in Heimen und teils auch beim Pflegepersonal ausgeführt.

Impfzentrum

Und wann kann der Betrieb im Northeimer Impfzentrum für Senioren, die nicht in Heimen leben, endlich anlaufen? Nach dem aktuell bekannten Stand, und vorausgesetzt, die nächste Impfstofflieferung kommt, könnten erste Impfungen in der Stadthalle am Montag, 8. Februar, anlaufen. Dann aber voraussichtlich nur mit einem kleinen Kontingent, das für 60 bis 100 Impftermine für Menschen über 80 Jahre pro Woche reicht. Niemeyer: „Der Rest geht erneut in die Seniorenheime.“

Terminbuchungen

Termine für Impfungen können über 80-Jährige seit Donnerstag telefonisch unter 0800/99 88 66 5 oder übers Internet unter impfportal-niedersachsen.de buchen. Allerdings lief das Buchungsverfahren schleppend an, weil die Leitungen erwartungsgemäß überlastet waren. Die Stadt Northeim hat übrigens ergänzend zu einem Schreiben des Landes Niedersachsen aktuell ein eigenes Schreiben an die Altersgruppe der über 80-Jährigen versandt, um auf die Vorgehensweise bei der Impf-Terminvergabe für Impftermine hinzuweisen.

Service für Northeimer

Als weiteres Serviceangebot schaltet die Stadt Northeim laut Bürgermeister Simon Hartmann eine eigene Telefonhotline für alle Northeimer, die bei Fragen zum Thema Impfungen ergänzend genutzt werden könne. Unter der Telefonnummer 0 55 51/96 64 18 sei das Servicetelefon von montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

(Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.