BB 2 in Northeim

Wechsel in der Schulleitung in Northeim: Karl-Ernst Wegener geht in den Ruhestand

+
Wechsel an der Spitze: der scheidende Schulleiter Dr. Karl-Ernst Wegener (Mitte) mit seiner Nachfolgerin Ines Puschmann und Volker Barckmann, Dezernent in der Regionalabteilung Braunschweig der Landesschulbehörde.

Northeim. An den Berufsbildenden Schule 2 (BBS 2) in Northeim ist mit dem Schuljahr auch eine Ära zu Ende gegangen. Schulleiter Dr. Karl-Ernst Wegener geht in den Ruhestand. 

Jetzt wurde er feierlich verabschiedet. Gleichzeitig präsentierte Volker Barckmann, Dezernent in der Regionalstelle Braunschweig der niedersächsischen Landesschulbehörde, die künftige Schulleiterin. Ines Puschmann wird im neuen Schuljahr die Leitung der Schule übernehmen, in der 1600 Schüler unterrichtet werden.

Die 50-jährige Studiendirektorin war bisher an den Berufsbildenden Schulen 2 in Göttingen tätig. Die Pädagogin, die Chemietechnik und Politik unterrichtet, gehörte dort als Abteilungsleiterin unter anderem für Naturwissenschaften, Druck- und Medientechnik der Schulleitung an.

Er habe eine selbstzufriedene BBS in ein zukunftsorientiertes Kompetenzzentrum für Berufsausbildung verwandelt, fasste der sichtlich bewegte stellvertretende Schulleiter, Ingo Stein, die 13 Jahre und drei Monate von Wegener als Chef der BBS 2 zusammen. Dass die Festellung, irgendetwas sei „gut strukturiert“ aus dem Mund von Wegener eine hohe Auszeichnung sei, sage viel über die Art seines Arbeitens. „Ich verliere einen guten Schulleiter“, sagte Stein. „Was bleibt, ist unsere Freundschaft.“

Er habe das Profil der Schule geschärft, betont Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Sie dankte Wegener für sein großes Engagement bei der Leitung der Schule.

Die Landrätin und Dezernent Barckmann gingen auf den Berufsweg Wegeners ein, der sich erst im Alter von 30 Jahren als Seiteneinsteiger entschlossen habe, Berufsschullehrer zu werden.

Der Agrar-Ingenieur bezeichnete diesen Schritt als seinen „Plan B“. Nachdem er nach seiner Promotion wegen fehlender Stellen im agrarwissenschaftlichen Bereich der Uni Göttingen keine Perspektive für sich gesehen habe, sei die berufliche Bildung die Alternative für ihn gewesen.

Nachdem für ihn in der Jugend der Beruf des Lehrers überhaupt nicht infrage gekommen sei, habe er sich das damals doch vorstellen können. In der Blaskapelle seines Heimatortes Barterode hatte er bereits zahlreiche Jungbläser ausgebildet und habe dabei bemerkt, dass es ihm liege, jungen Menschen etwas beizubringen.

Schon sein Referendariat hat Wegener an der BBS 2 abgeleistet. Es folgte eine einjährige Tätigkeit in an der BBS 2 im ostfriesischen Aurich, ehe er nach Northeim zurückkehrte. Bevor er 2005 Schulleiter wurde, war er außerdem fast sieben Jahre in der Schulaufsicht im Bereich Schulstatistik tätig. „Bürokratie ist für Sie nicht abschreckend“, sagte Barckmann zu Wegener.

„Die Schule hat mir immer am Herzen gelegen, manchmal so sehr, dass es wehtat“, sagte Wegener. Der scheidende Schulleiter dankte in seinen Abschiedsworten seinen Kollegen und den übrigen Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit und dem Landkreis für seit 2014 laufende Sanierung der Schule.

Er erinnerte aber auch daran, dass sein Beginn als Schulleiter und die damalige Umsetzung zahlreicher Veränderungen nicht einfach gewesen seien. „Ich habe gelernt zu vergessen“, verzichtete er dabei auf Details. „Heute haben wir eine Schulleitung, die an einem Strang zieht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.