Stadt bittet Northeimer um Unterstützung

Wer will den Northeimer Hundegarten mitplanen?

Auf dem städtischen Gelände am Lohgraben am Ortsausgang von Northeim in Richtung Hammenstedt könnte ein Hundegarten entstehen.
+
Auf dem städtischen Gelände am Lohgraben am Ortsausgang von Northeim in Richtung Hammenstedt könnte ein Hundegarten entstehen.

Die Einrichtung eines sogenannten Hundegartens am Lohgraben in Northeim geht in die nächste Runde: Jetzt sind die Einwohner Northeims gefragt, sich an der Umsetzung des Vorhabens zu beteiligen.

Northeim - Der Stadtrat hatte die Stadtverwaltung mit der Prüfung beauftragt, ob die Schaffung eines solchen Hundegartens in Kooperation mit einer privaten Vereinigung realisiert werden kann. Als sogenannte Anschubfinanzierung hat der Stadtrat zudem 20 000 Euro zur Verfügung gestellt.

Und: Auch der Bund gibt Geld aus einem Sonderprogramm für Klimaschutz-Modellprojekte: Für die Errichtung des Hundeplatzes, der für die Northeimer ohne Auto auf kurze Distanz zu Fuß mit ihren Vierbeinern erreichbar ist, und für die Verbesserung der Frischwasserzufuhr in die Teiche in den Northeimer Wallanlagen, gab es eine Zusage über 315 000 Euro.

Wie genau die Fördersumme dann aufgeteilt werden würde, steht noch nicht fest. Ziel der Stadt ist es, unter Berücksichtigung der sozialen Komponente eine Begegnungsstätte sowohl für Hundebesitzer als auch für deren Vierbeiner zu schaffen, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung.

In einer Online-Befragung durch die Stadtverwaltung wurden im Frühjahr 2020 Zeit nicht nur der generelle Bedarf für einen Hundegarten abgefragt, sondern auch um Ideen für die Ausstattung und den möglichen Standort des Projekts gebeten.

Mehr als 200 Northeimer hatten sich beteiligt mit dem Ergebnis, dass es einen riesigen Bedarf nach einem solchen Treffpunkt für Hundehalter und ihre Vierbeiner in Northeim gibt. Und die große Mehrheit der Teilnehmer sprach sich für das Gelände am Lohgraben aus (HNA berichtete).

Um auch die Themen Ausstattung, Betrieb, Öffnungszeiten und andere mehr intensiver planen zu können, bittet die Stadt Northeim nun interessierte Einwohner um Mitarbeit.

Sie können sich bis zum 15. Mai per E-Mail an liegenschaften@northeim.de melden. Mit Blick auf das derzeitige Infektionsgeschehen werden nachfolgende Gespräche laut Mitteilung der Stadtverwaltung zunächst in digitaler Form geführt. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.