FDP will Tempo 30 am Northeimer Brunkelskamp

Brunkelskamp: Seit kurzem gilt dort Tempo 30. Die FDP will, dass das dauerhaft so bleibt. Foto:  Weiss

Northeim. Die Zufahrtstraßen zur Northeimer Freizeitanlage Brunkelskamp sollen als Tempo-30-Zone ausgewiesen werden. Diesen Antrag hat die FDP-Stadtratsfraktion gestellt.

Die Liberalen führen mangelnde Verkehrssicherheit auf den Straßen Tillystraße und Brunkelskamp als Begründung an. Insbesondere in den Abendstunden und an den Wochenenden reichten die vorhandenen Parkplätze am Brunkelskamp nicht aus, so dass Besucher der Freizeitanlage von weiter entfernten Parkplätzen zu Fuß zur Freizeitanlage gingen, heißt es in dem Antrag an den Stadtrat. Dabei müssten sie mit ihren Kindern auf den Fahrbahnen laufen, da die Straßen keine Bürgersteige hätten. Die Einführung einer Tempo-30-Zone würde, so argumentiert FDP-Fraktionschef Eckhard Ilsemann, die Sicherheit für die Fußgänger erhöhen.

Provisorische Schilder

Nachdem das Thema bereits vor zehn Tagen bei einer Veranstaltung des Siedlerbundes behandelt worden ist, hat die Stadtverwaltung schon reagiert. Sie hat an den Einmündungen der Straßen auf die Einbecker Landstraße provisorische Tempo-30-Schilder aufgestellt. „Wir halten unseren Antrag trotzdem aufrecht“, betonte Ilsemann. Er werde erst zurückgenommen, wenn dauerhafte Schilder aufgestellt worden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.