Wilvorst: Mit Umsatzplus ins Jubiläumsjahr

+
In der Produktion: Geschäftsführer Karl-Wilhelm Vordemfelde schaut Näherin Tanja Seibel über die Schulter. Um das ganze Foto zu sehen, das Bild anklicken.

Northeim. Die Firma Wilvorst blickt auf das drittbeste Geschäftsjahr ihres Bestehens zurück. Das hat Geschäftsführer Karl-Wilhelm Vordemfelde am Donnerstag bekannt gegeben.

Der Umsatz des auf Herrenbekleideung spezialisierten Modeunternehmens betrug nach seinen Worten im vergangenen Jahr 35,4 Millionen Euro. Das seien 3,6 Prozent mehr als 2014. Die Bilanzsumme betrug 18,2 Millionen Euro. Nur die Jahre 2007 und 2008 mit Umsatzrenditen von fast zwölf Prozent waren erfolgreicher.

160.000 Anzüge fertigt Wilvorst pro Jahr. Ein Viertel davon in Northeim. Weitere Produktionsstandorte sind Kroatien, Bulgarien und Rumänien. Etwa 40 Prozent der Produktion sind nach Vordemfeldes Worten für den ausländischen Markt. Wilvorst sei in 35 Länden vertreten.

Das am 16. Februar 1916 in Stettin von Vordemfeldes Großvater Wilhelm Vordemfelde gegründete und seit 1946 in Northeim ansässige Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Das seit 1993 zur Brinkmann-Gruppe gehörende Unternehmen beschäftigt in Northeim 224 Mitarbeiter. In den ausländischen Standorten, die nicht zum Unternehmen gehören, aber nur für Wilvorst nähen, sind weitere 500 Menschen beschäftigt. Außerdem sind im In- und Ausland 55 selbstständige Handelsvertreter für das Modeunternehmen tätig.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.