Dichter Rauch zog durch den Straßenzug

100.000 Euro Schaden: Doppelhaushälfte nach Brand unbewohnbar

Northeim. 100.000 Euro Schaden sind am Samstagmorgen beim Brand in einer Doppelhaushälfte in der Northeimer Bürgermeister-Peters-Straße entstanden.

Um 7.20 Uhr wurde eine starke Rauchentwicklung aus einem Keller in der Northeimer Bürgermeister-Peters-Straße gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich diese Meldung. Dichter Rauch zog bereits durch den Straßenzug.

Aktualisiert am 15. März, 12.53 Uhr.

Wie die Polizei mitteilt, war das Feuer in einem Büroraum im Kellergeschoss des Gebäudes ausgebrochen. Von den sieben im Haus wohnenden Personen im Alter von zweieinhalb Monaten bis 58 Jahren mussten drei mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Zudem wurden mehrere Tiere gerettet.

Unter schwerem Atemschutz ging die Feuerwehr in den Keller und brachte die Drehleiter in Stellung. Die Ursache des Feuers ist noch unklar, die Ermittlungen dauern an. Da das Haus unbewohnbar ist, sind die Bewohner zur Zeit anderweitig untergekommen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst, der Polizei und der Feuerwehr Northeim auch die Umweltfeuerwehr.

Feuerwehr rettet Bewohner und Katze aus brennendem Haus

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.