„Wir wollen ein Signal setzen“

Northeimer Stadthallen-Förderverein stellt Kulturprogramm vor

Stadthallenmanagerien Marieluise Radleff und Fördervereinsvorsitzender Volker Behling demonstrieren die coronabedingte  Bestuhlung  mit jeweils zwei Stühlen nebeneinander.
+
So könnte die Stadthalle in Zukunft bestuhlt werden: Stadthallenmanagerin Marieluise Radleff und Fördervereinvorsitzender Volker Behling demonstrieren, wie bei Veranstaltungen das Publikum mit Abstand auf Zweier-Plätzen sitzen kann. Rund 170 Plätze im Saal und 87 auf der Empore wären so machbar.

Corona hat das kulturelle Leben zum Erliegen gebracht. Nun mit den ersten Lockerungen sind unter großen Auflagen, wieder erste Veranstaltungen möglich. „Wir wollen ein Signal setzen“, so Volker Behling, Vorsitzender des Stadthallen-Fördervereins, „und haben deshalb trotz der erschwerten Bedingungen wieder ein Programm zusammengestellt.

Eine Zuschauerbefragung beim Kulturkreis hätte ergeben, dass die beliebtesten Veranstaltungen Musicals, Boulevardkomödien und Comedy-Auftritte seien. Daran orientiert sich das neue Programm:

Los geht es am 26. Oktober mit der Reihe Stadthalle macht klug. Ingrid Müller und Dr. Karsten Möller referieren zu „Klima und Forstwirtschaft“ sowie am 18. November zu Klima und Landwirtschaft“.

Am 30. Oktober steht der Auftritt des hessischen Comedyduos Badesalz an. Es sind noch Karten verfügbar, auch wenn nur 260 Besucher Platz in der Stadthalle finden.

Die Lesung mit Susanne von Borsody zu Frida Kahlo, wurde coronabedingt im April verschoben und findet nun am 12. November statt. Auch hierfür sind noch Karten verfügbar.

Am 21. November heißt es Northeim Goes Country Again mit den „New Horses“.

Kinder kommen am 12. Dezember beim Räuber Hotzenplotz auf ihre Kosten.

Das Programm 2021 startet am 22. Januar mit der Boulevardkomödie „Eine Stunde Ruhe“ (Kulturkreis).

Zum vierten Mal wird am 12. Februar der Poetry Slam ausgetragen.

Das Musical My Fair Lady (Kulturkreis) ist für den 25. Februar angesetzt.

Ebenfalls im Kulturkreis-Angebot ist die Boulevardkomödie „Das Brautkleid“ mit Max von Thun, das am 8. April in Northeim gezeigt werden soll.

Am Weltfrauentag, 8. März, unterhält Lisa Fitz in der Stadthalle.

The Beatles Yesterday and Today heißt das musikalische Thema am 27. März, an dem nicht nur die Musik, sondern auch das Outfit an die original Fab Four erinnern.

Am 29. Mai zeigt Pawel Popolski seine Kabarettshow „Nach Strich und Faden“.

„My Fair Lady“ sei die bislang teuerste Veranstaltung des Fördervereins, betonte Behling und erklärt, dass bei allen Kulturkreisveranstaltungen die Stadthalle wieder voll, also mit 700 Plätzen besetzbar sein muss, damit es sich rechnet. Ob das für 2021 absehbar sei, solle im September entschieden werden. Falls keine volle Bestuhlung möglich sei, würden diese Veranstaltungen verschoben.

Vorverkauf: Papierus, Northeim Touristik, Buchhandlung Grimpe, HNA sowie über reservix.de und eventim.de. Für die Veranstaltungen „Stadthalle macht klug“ wird kein Eintritt erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.