Ladenlokale in Innenstadt-Passage ab September wieder voll belegt

Woolworth kommt ins Northeimer City-Center

Bald voll belegt: Das Northeimer City-Center ist bei heimischen Ladenbetreibern und überregionalen Handelsketten derzeit gefragt. In zwei Monaten wird das Aktionskaufhaus Woolworth, das bundesweit 270 Läden betreibt hat, hier eine Filiale eröffnen. Foto: Gödecke

Northeim. Das Northeimer City-Center hat seine Durstrecke mit etlichen Leerständen überwunden. Ab September, so das Center-Management, werden alle Ladenlokale wieder besetzt sein.

Als neuer Großmieter wird Ende August Woolworth in der oberen Center-Etage seine Pforten öffnen.

„Vier Jahre lang haben wir vergeblich versucht, einen Interessenten für die 1600 Quadratmeter große Fläche zu finden, jetzt ist es endlich gelungen“, sagt Tal Rapoport, Geschäftsführer der Coriander Consulting, der das Center gehört. Der Kontakt zur Woolworth in Unna sei über Geschäfte entstanden, die im Center erfolgreich tätig sind.

Möglichst noch in diesem Herbst soll eine neue Rolltreppe eingebaut werden, um den aus Richtung Markt einströmenden Kunden den Zugang ins Obergeschoss zu erleichtern.

Mit der Eröffnung des Kaufhauses, das Artikel des täglichen Bedarfs wie Haushaltwaren, Textilien, Lebensmittel und Elektro-Kleingeräte anbieten wird, werden laut Woolworth-Pressestelle bis zu 20 neue Arbeitsplätze entstehen.

Auch die anderen Ladenlokale im Center sind gefragter denn je, wie Center-Manager Amir Shemesh bestätigt. So wird am 1. Juli neben der Filiale der Modekette Vögele ein Outlet-Laden mit Markenwaren von Bugatti, Hilfiger und Boss öffnen.

Auch im Obergeschoss tut sich noch mehr: Das Mode-Geschäft Accenti-Woman wird expandieren und die Fläche der Boutique Gabriella mit übernehmen. Gabriella zieht zum 15. Juli wieder ins Untergeschoss in den einstigen Expert-Handy-Laden. Der Zündstoff-Laden für junge Mode im Obergeschoss wird den ehemaligen Subway-Imbiss als Verkaufsfläche hinzunehmen. Wieder öffnen wird im Erdgeschoss zum 1. Juli die Boutique Carolin Vanity unter dem Namen „Caro“.

Das Center-Management plant auch die Einrichtung eine Außengastronomie zwischen Center und Stadthalle. Außerdem sollen 30 Wohnungen in den Hochhäusern auf dem Centergelände saniert werden.

Insgesamt wollen die Manager des Centers, das im Vorjahr nach ihren Angaben ein Umsatzplus von acht Prozent gemacht hat, in den nächsten eineinhalb Jahren 1,8 Millionen Euro in die Bausubstanz investieren.

Mittelfristig sollen nach Angaben Rapoports auch mehr Restaurants ins Center geholt werden. Anfragen eines Fisch-Schnell-Restaurants und einer Nudel-Bar lägen vor, könnten aber derzeit aus Platzgründen nicht befriedigt werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.