Ein Fahrer wurde 15-mal innerhalb von drei Monaten geblitzt

Wurmstich der Woche: Buße muss sein

Dummheit muss bestraft werden. Karikatur: Mönkemeyer

Northeim. Dank vieler Autofahrer, die sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten haben, hat es im vergangenen Jahr beim Landkreis kräftig in der Kasse geklingelt.

Mit insgesamt 1,7 Millionen Euro kamen auf diese Weise sogar 100.000 Euro mehr an Buß- und Verwarngeldern zusammen als im Jahr zuvor.

Als besonders ergiebige Einnahmequelle erwies sich die neue Blitzeranlage an der B 3 bei Nörten-Hardenberg. Dort ließ sich ein „edler Spender“ innerhalb von drei Monaten gleich 15-mal beim Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ablichten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.