Straßenbaubehörde: Bäume bedrohten Sicherheit

Zierkirschen an B 241 in Höckelheim wurden gefällt

Nur noch Baumstumpfe übrig: Die Zierkirschen in Höckelheim mussten gefällt werden, weil sie Trockenschäden aufwiesen und dadurch den Verkehr gefährdeten.
+
Nur noch Baumstumpfe übrig: Die Zierkirschen in Höckelheim mussten gefällt werden, weil sie Trockenschäden aufwiesen und dadurch den Verkehr gefährdeten.

Den gewohnten, farbenfrohen Anblick von blühenden japanischen Zierkirschen am Höckelheimer Ortseingang wird es im kommenden Frühjahr nicht geben.

Höckelheim - Rund zwei Dutzend Bäume entlang der Bundesstraße (Northeimer Straße) wurden jetzt gefällt.

Die Zierkirschen, die in Höckelheim sowohl an der Bundesstraße 241 als auch an der Kreisstraße 421 entnommen wurden, mussten nach Aussage der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim aus Verkehrssicherheitsgründen entfernt werden.

„Die Bäume wiesen starke Trockenheitsschäden auf, und die Gefahr, dass Äste abbrechen und in den Verkehr stürzen war nicht ausgeschlossen“, heißt es in der Stellungnahme. Die Straßenmeisterei veranlasste die Fällung, die durch eine Fachfirma ausgeführt wurde.

Diese Aktion sei im Vorfeld mit der Unteren Naturschutzbehörde beim Landkreis und Ortsbürgermeister Ludwig Binnewies abgestimmt worden, heißt es von der Straßenbaubehörde.

Es werde aber eine Baunm-Nachpflanzug geben, heißt es weiter. Sie soll mit dem Ortsbürgermeister abgestimmt und seitens der Straßenbaubehörde ausgeschrieben werden. (Roland Schrader)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.