1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Zweimal stehen bei Northeim Stroh und Heu in Flammen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Feuerwehrleute der Ortswehr Northeim löschten das brennende Heu, das zuvor aus der Scheune geholt worden war, draußen mit Wasser ab.
Feuerwehrleute der Ortswehr Northeim löschten das brennende Heu, das zuvor aus der Scheune geholt worden war, draußen mit Wasser ab. © Horst Lange / Kreisfeuerwehr/nh

Weil Brandstiftung nicht auszuschließen ist, sucht die Polizei sucht Zeugen zu zwei Bränden, die sich am frühen Abend des Ostermontags in Northeim und bei Höckelheim ereignet hatten.

Northeim / Höckelheim – Zu zwei Bränden hintereinander wurden die Ortswehren aus Northeim und Höckelheim am frühen Abend des Ostermontags gerufen. In beiden Fällen kann die Polizei Brandstiftung nicht ausschließen, auch nicht, dass beide Brände in einen Tatzusammenhang stehen könnten.

Zunächst wurde die Ortswehr Northeim gegen 17.15 Uhr zu einem Schuppenbrand auf einem Grundstücke nahe der Northeimer Kläranlage gerufen.

Aufmerksame Spaziergänger hatten laut Kreisfeuerwehrsprecher Horst Lange der Leitstelle und der Polizei gemeldet, dass in der Nähe der Kläranlage ein Schuppen brenne. Die Aktiven der Feuerwehr Northeim seien über Funkmeldeempfänger alarmiert worden. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass Rundstrohballen, die sich im Schuppen befanden, in Flammen standen.

Die Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz mit einem C-Rohr in den Schuppen und begannen mit den Löscharbeiten. Da es im Inneren des Schuppens stark qualmte, ließ der Einsatzleiter das Eingangstor und Bretter an der Außenwand des Gebäudes entfernen, damit der Qualm abziehen konnte.

Das brennende Stroh wurde von Feuerwehrtrupps abgelöscht und mit Forken und Dunghaken nach außen gebracht, wo es mit C-Rohren gründlich weiter abgelöscht wurde. Nach 90 Minuten war das Feuer gelöscht und der Schuppen vom verbrannten Stroh geleert, so Lange.

Weiter sei die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert worden. Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei. Zur Brandursache wollte die Polizei noch keine definitive Aussage machen, Brandstiftung könne aber nicht ausgeschlossen werden, so eine Sprecherin, die den Sachschaden auf 500 Euro bezifferte.

Gegen 18.45 Uhr gab es dann einen weiteren Feueralarm auf einer Weide nahe der Fischerhütte an der Autobahn bei Höckelheim. Dort brannte Stroh und Heu, das sich in einem Futterring befand. Mit einer Forke verteilten die alarmierten Feuerwehrkräfte der Ortswehr Höckelheim die angebrannten Materialien und löschten sie mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug ab. Im Einsatz waren 15 Aktive von Ortswehr und Polizei. Den Schaden schätzt die Polizei auf 50 Euro. Brandstiftung kann auch hier nicht ausgeschlossen werden.

Zu beiden Vorfällen sucht die Polizei Northeim nach Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben. Kontakt: Polizei Northeim, Tel. 05551/70050. (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare