Northeimer Fusionsgegner brauchen 10.500 Unterschriften

Northeim. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens für die Eigenständigkeit des Landkreises Northeim sucht noch Helfer. Ziel des Bürgerbegehrens ist es, einen Großkreis in Südniedersachsen zu verhindern.

Das Bürgerbegehren wurde nach Mitteilung der Initiatoren Felix Leist (Großenrode), Bettina Bucke (Lutterhausen) und dem Northeim-21-Kreistagsabgeordneten Lothar Baumelt am 26. April beim Landrat angemeldet.

Lesen Sie auch

- Hann. Münden: Bürgerforum will direkte Beteiligung

- Northeim plant Bürgerbegehren gegen Kreisfusion

Innerhalb von sechs Monaten, also bis Ende Oktober, muss die Initiative die Unterschriften von mindestens zehn Prozent der wahlberechtigten Landkreisbewohner sammeln. Das sind etwa 10.500 Unterschriften. Gelingt ihr das, müsste innerhalb von drei Monaten ein Bürgerentscheid darüber abgehalten werden, ob der Landkreis Northeim selbstständig bleiben soll.

Die Northeimer Initiative wird von der Jungen Union im Landkreis Göttingen unterstützt. Auch im Kreis Göttingen solle ein Bürgerbehren auf die Beine gestellt werden, teilten die Initiatoren des Northeimer Begehrens mit. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.