Einstimmige Wahl zum Baurat im Kreistag des Nachbarlandkreis

Kreis-Baudezernent Ralf Buberti wechselt nach Holzminden

Holzmindens Landrat Michael Schünemann (mit Blumenstrauß) und Ralf Buberti (rechts).
+
Gratulation mit Corona-Abstand: Holzmindens Landrat Michael Schünemann beglückwünschte Ralf Buberti (rechts) zur einstimmigen Wahl zum neuen Kreisbaurat.

Der Landkreis Northeim muss sich einen neuen Dezernenten für Bauen und Umwelt suchen. 

Northeim / Holzminden – Wie der Sprecher des Landkreises Holzminden, Peter Drews, bestätigte, ist der bisherige Amtsinhaber Ralf Buberti am Montagabend zum neuen Kreisbaurat des westlichen Nachbarkreises gewählt worden.

Die Wahl im Holzmindener Kreistag sei einstimmig erfolgt, sagte Drews. In der Vorauswahl, in die die Fraktionen des Holzmindener Kreistags einbezogen gewesen seien, habe sich Buberti zuvor gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt.

Die einstimmige Wahl sei für ihn Ansporn und Verpflichtung, sagte Buberti im Gespräch mit der HNA. Der Schritt sei ihm nicht leicht gefallen, aber die Wahlbeamtenstelle habe ihn gereizt. Dabei betonte Buberti, wie gut sein Verhältnis zu Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (SPD) und zu seinen Kollegen in der Northeimer Kreisverwaltung sei.

Bei seinen Gesprächen in Holzminden habe er aber den Eindruck gewonnen, dass er mit der dortigen Mannschaft genau so gut zusammenarbeiten werde. Der 61-Jährige ist in Holzminden für acht Jahren gewählt worden. Er wird nach eigenen Worten wohl im Dezember sein neues Amt in der Kreisstadt an der Weser antreten. Über das genau Datum des Wechsels müssen sich der Holmindener Landrat Michael Schünemann (parteilos) und Klinkert-Kittel noch verständigen.

Buberti ist seit 14 Jahren Chef des Fachbereichs Bauen und Umwelt in der Northeimer Kreisverwaltung. Der aus der Uslarer Ortschaft Sohlingen stammende und mit seiner Frau in Bollensen lebende Architekt ist seit fast 35 Jahren bei der Kreisverwaltung beschäftigt, in der er sich vom Sachbearbeiter in der Bauaufsicht zum Fachbereichsleiter (später Dezernent) hochgearbeitet hat.

Schon einmal wollte er die Kreisverwaltung verlassen: 2012 kandidierte er als parteiloser Kandidat mit SPD-Unterstützung für das Amt des Uslarer Bürgermeisters, unterlag aber dem heutigen Amtsinhaber Torsten Bauer (CDU).

Holzminden ist ihm vertraut. Dort leistete er seinen Dienst als Zeitsoldat ab und studierte anschließend dort Architektur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.