Notruf 110: Polizei warnt vor Kriminellen am Telefon

Northeim. Falsche Polizisten rufen aktuell vermehrt Personen im Raum Northeim an und fordern die Preisgabe persönlicher Informationen. Davor warnt jetzt die Polizei aus Göttingen.

Aktualsiert um 18.20 Uhr: Laut Mitteilung kommen die Anrufe zwar augenscheinlich über die Rufnummer 05551/110 allerdings besitzen die Beamten weder diese Rufnummer, noch handelt es sich dabei tatsächlich um den Anrufenden.

Die Polizei Northeim berichtet von fünf Angerufenen. Allesamt Frauen aus der Kernstadt im Alter von 69, 79, 82, 84 und 86 Jahren. Die Täter gehen laut Polizeisprecher Uwe Falkenhain ganz gezielt vor und rufen ältere Mitbürger an.

Die noch Unbekannten geben sich als Polizeibeamte mit dem Namen Specht aus und melden sich bei Frauen im Raum Northeim. Sie wollen Vermögenswerte und Kontodaten wissen. Die Polizei berichtet von aktuell sechs Fällen. Bislang sind die Angerufenen immer misstrauisch geworden und haben die "echte" Polizei informiert.

Die Polizei kann nicht ausschließen, dass diese Anrufe weitergehen und bittet deshalb darum, misstrauisch zu bleiben. "Keine Preisgabe finanzieller Verhältnisse am Telefon. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Sollte Sie angerufen worden sein, melden Sie sich bitte bei der Polizei in Northeim unter der im Telefonbuch verzeichneten Amtsnummer und sprechen Sie alles Weitere ab", lautet der Rat der Beamten.

Weitere Personen, die von den Unbekannten angerufen wurden oder Daten preisgegeben haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0 55 51/ 700 50 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.