Einsatzleitstelle gibt per Telefon Anweisungen zur ersten Hilfe

Notrufe: Erste Hilfe gibt es jetzt am Telefon

Northeim. Um bei Notfällen in Zukunft noch effektiver helfen zu können, empfängt der Rettungsdienst im Landkreis Northeim Anrufer seit Anfang des Jahres mit einer so genannten „strukturierten Notrufabfrage“.

Am Telefon geben die Mitarbeiter der Einsatzleitstelle gezielt Anweisungen, die im besten Fall Leben retten können.

„Wir wollen das Loch in der Rettungskette zwischen dem Notruf und dem Eintreffen der Rettungskräfte verkleinern“, sagt Bodo Lenkewitz, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis Northeim. Entscheidend sei eine schnelle Versorgung vor allem bei Patienten, bei denen Herz und Kreislauf kollabiert sind. „Hier ist die Chance am größten, Menschen zu retten“, sagt Lenkewitz. Eine einfache Herzmassage könne in diesem Fall über Leben und Tod entscheiden.

Alle elf Mitarbeiter der Einsatzleitstelle in Northeim sind für die Hilfe am Telefon geschult worden. Bei eingehenden Notrufen werden wie gewohnt sofort Rettungskräfte alarmiert. Während diese unterwegs sind, beginnt am Telefon die Abfrage mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens. So soll geklärt werden, worunter der Notfallpatient leidet und wie der Anrufer ihm helfen kann. Die Fragen reichen vom Aussehen des Erkrankten, über die Atmung bis zum Reaktionsvermögen.

Die Daten übermittelt der Disponent noch während des Telefonats per Computer an die Rettungskräfte. Die Informationen erleichtern zusätzlich die Arbeit vor Ort. „Je mehr Informationen es gibt, desto schneller können die Rettungskräfte helfen“, sagt Lenkewitz.

Der Kreis Northeim ist eine von fünf Regionen, die sich an dem Pilotprojekt im Land Niedersachsen beteiligen. Je nach Erfolg wird Ende 2012 darüber entschieden, ob die strukturierte Notrufabfrage landesweit eingesetzt wird. Neben Northeim beteiligen sich der Landkreis Emsland sowie die Städte Emden, Hannover und Hildesheim. (vsz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.