Ortsrat fordert Erhalt des Kindergartens

Liegt mitten im Dorf: Der Kindergarten Lagershausen, hier mit einigen Kindern, die auf dem davor befindlichen öffentlichen Spielplatz rumtollen. Archivfoto: Gödecke

Lagershausen. Der Kindergarten in der Ortsmitte von Lagershausen soll erhalten bleiben. Das forderte der Ortsrat Lagershausen und bestätigte damit einen Beschluss aus dem Frühjahr.

Falls dies nur unter dem Vorbehalt möglich sein sollte, dass die Stadt die Einrichtung an einen freien Träger abgibt, dann sollte der Stadtrat dies für den Fall Lagershausen so beschließen. Diese Empfehlung gab der Ortsrat obendrauf.

Um dem demografischen Wandel entgegenzuwirken und eine Verödung der Dörfer zu verhindern, sei es erforderlich die Kindertagesstätten an allen Standorten zu erhalten, berichtete Ortsbürgermeister Hans-Henning Meinecke aus der Ortsratssitzung.

Für einzelne Kindergärten könne eine Abgabe an freie Träger förderlich sein, weil nur so ein Erhalt möglich sein werde. Für kleine Kindertagesstätten könnten auch neue Konzepte mit generationsübergreifenden Angeboten erforderlich sein. Dies werde möglicherweise nur mit freien Trägern zu realisieren sein, sagte Meinecke.

Ein Lob sprach Meinecke Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser aus. Dieser habe habe in diesem Jahr dafür gesorgt, dass endlich das Kindergartendach mit einer Wärmedämmung versehen werden konnte. Der Ortsrat hatte dies seit zehn Jahren gefordert. Die Ortsratsmitglieder halfen bei Transport der Dämmung aufs Dach.

Ebenfalls in Eigenleistung des Ortsrates sind nach den Worten des Ortsbürgermeisters drei Aushangkästen, finanziert aus Spenden, am Feuerwehrgebäude angebracht worden.

Wünsche für den Stadtetat

Für den Haushalt 2015 der Stadt Northeim wurde seitens des Ortsrates die Fortsetzung der Fenstersanierung am Kindergartengebäude, die Instandsetzung zweier Straßenlaternen, die Renovierung des Dorfpavillons sowie die Sanierung des Kindergartendaches angemeldet.

Harsche Kritik übte das Ortsgremium, dass die Stadtverwaltung bei den neu berechneten Ortschaftsmitteln die Beträge für die nun in den Händen der Ortschaft liegende Grünflächenpflege nicht angehoben habe, obwohl das neu erstellte Grünflächenkataster erheblich größere Pflegeflächen in Lagershausen ergeben habe.

Wann kommt Radweg?

Weitere Kritik vom Ortsrat: Für den Radweg entlang der Bundesstraße 248 zwischen Wiebrechtshausen und Imbshausen gibt es noch immer keinen Bautermin. Nach Angaben der Stadtverwaltung habe die Straßenbauverwaltung immerhin schon mit dem Grunderwerb begonnen. (goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.