Katholische Trägerschaft soll den Schul-Standort Sudheim langfristig sichern

Ortsrat für Kirchen-Schule

Die Grundschule in Sudheim: Das in den vergangnen Jahren modernisierte Gebäude soll nach der Planung der Stadt die katholische Kardinal-Bertram-Schule aufnehmen. Foto: Gödecke

Sudheim. Einstimmig hat der Sudheimer Ortsrat der Planung der Stadt Northeim zugestimmt, die derzeit in Northeim befindliche katholische Kardinal-Bertram-Schule nach Sudheim zu verlagern und so den Grundschulkstandort Sudheim zu sichern. Die Sudheimer und Bühle Kinder sollen natürlich weiterhin die dann als Bekenntnisschule geführte Einrichtung besuchen.

Die bereits vom Schulausschuss des Rates abgesegnete Idee der Schulumwandlung stammt ursprünglich aus Sudheim und ist hier zusammen mit der örtlichen Schule mit entwickelt worden. Deshalb, so Ortsbürgermeister Hilmar Seeger, sei es klar gewesen, dass der Ortsrat jetzt auch seine Zustimmung zu dem Vorhaben gab.

Wie zuvor der Ausschuss stimmte auch das Ortsgremium dafür, dass die Stadt Gespräch mit dem Kultusministerium führt, um eine Ausnahmgnehmigung für die geplante neue Schule auszuhandeln. Grund: Die Kardinal-Bertram-Schule hätte nach ihrer Verlagerung nach Sudheim durch den weiteren Schulbesuch der Kinder aus Sudheim und Bühle mehr Schüler nichtkatholischer Konfession als eigentlich zulässig. Der Anteil würde sich dann auf 54 Prozent belaufen, bislang sind maximal 30 Prozent erlaubt.

Ministerium soll kommen

Der Sudheimer Ortsrat regte an, dass die Stadt die Vertreter des Kultusministeriums für nach Sudheim einlädt, damit diese sich ein Bild von der Schule machen können. Hinzugezogen werden sollen auch die örtlichen Landtagsabgeordneten.

Zudem soll die Northeimer Stadtverwaltung Kontakt mit der Gemeinde Nörten-Hardenberg aufnehmen, um Werbung für die neue Schule zu machen. Zur Zeit besucht nach Seegers Kenntnis rund ein Dutzend katholische Kinder aus Nörten die katholische Bonifatius-Schule in Göttingen. Der Schulweg nach Sudheim sei jedoch nur halb so lang, hieß es im Ortsrat.

Zwei weitere Meldungen hatte Ortsbürgermeister Seeger in Sachen Schule parat: Zum einen wird derzeit auf dem Schulgegelände ein neues Fachwerkhaus durch das Projekt Arbeit und Lernen aufgestellt. Zum anderen soll das Schulgelände in der kommenden Woche einen neuen Zaun bekommen. Der Holzzaun wird durch einen Metallzaun ersetzt. (goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.