Ortsrat möchte Brücke in Stöckheim wieder öffnen

+
So nicht: Der Ortsrat möchte eine Umsetzung der drei kürzlich auf der Brücke über den Stöckheimer Bach aufgestellten Pflanzkübel. André und Fabian Volkmar stehen hier vor der Brücke. 

Stöckheim. Der Ortsrat der Northeimer Ortschaft Stöckheim möchte, dass die Brücke über den Stöckheimer Bach zumindest teilweise und mit verringerter Tonnenzahl wieder für den Verkehr freigegeben wird.

Die Northeimer Stadtverwaltung soll diese Forderung prüfen.

Bis dahin wünscht sich das Ortsgremium nach den Worten von Ortsbürgermeister Dietmar Weiß, dass die kürzlich von der Stadt auf der Brücke aufgestellten Blumenkübel anders positioniert werden, damit sie mit einem Gewicht von immerhin einer dreiviertel Tonne nicht alle auf der Brücke stehen. Auch die dort stehenden Bauzäune sollen verschwinden.

Ein wichtiges Thema für den Ortsrat war auch die Verkehrssituation an den Dorfeinfahrten aus Richtung Northeim und Immensen. Der Ortsrat, so berichtet Weiß, forderte die Stadtverwaltung auf, zu prüfen, ob die Landesstraße und die Kreisstraße an den Ortseingängen eine Fahrbahnverschwenkung bekommen können.

Insbesondere auf der Landesstraße, die als Ausweichstrecke für die Bundesstraße 3 von Northeim in Richtung Einbeck gilt, nehme der Verkehr immer mehr zu, darunter auch der Schwerlastverkehr. Es sei dringend geboten, zur Geschwindigkeitsreduzierung an den Ortseingängen Fahrbahn-umbauten vorzunehmen, analog etwa zu den Verschwenkungen in der Northeimer Ortschaft Imbshausen, sagte Weiß. Nötig, so der Ortsrat weiter, sei auch die Aufbringung von neuen Fahrbahnmarkierungen auf der Landesstraße und der Kreisstraße.

Außerdem beauftragte der Ortsrat die Stadtverwaltung, dafür zu sorgen, dass die wuchernden Büsche neben dem Radweg mitten in der Ortsdurchfahrt gestutzt werden. Der Radweg sei fast nicht mehr nutzbar.

Einig war sich der Ortsrat darüber, dass die Gräben in der Feldmark rund um den Ort regelmäßig gesäubert werden müssen. Da es keine Feldmarksgenossenschaft gibt, sei die Stadt dafür zuständig. Jetzt will der Ortsrat in Zusammmenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadt eine Prioritätenliste aufstellen, in der aufgelistet ist, welcher Graben wann aufzubringen ist.

Ortsbürgermeister Weiß teilte schließlich mit, dass die von einem Privatmann nach Absprache mit dem Ortsrat gepflanzten Bäumchen entlang des Stöckheimer Baches auf Drängen der Stadt versetzt werden müssen. Sie stünden zu dicht an der Straße und in Konkurrenz zu anderen Bäumen, so die Begründung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.