Platz für 1500 Flüchtlinge im Oberharz

+
Die ehemalige Rehberg-Klinik in St. Andreasberg.

Sankt Andreasberg. In einer leerstehenden Klinik in Sankt Andreasberg (Landkreis Goslar) ist ein Erstaufnahmelager für bis zu 1500 Flüchtlinge entstanden. Sankt Andreasberg hat 1700 Einwohner.

Die inzwischen nahezu vollständig mit Flüchtlingen belegte ehemalige Klinik hatte seit acht Jahren leer gestanden. Im vergangenen Jahr waren Pläne bekannt geworden, dass die Klinik im Oberharz zu einem Luxus-Resort umgebaut werden soll.

Die Erstaufnahmeeinrichtung im Oberharz ist nicht als Dauerlösung geplant. Der Vertrag mit dem Land ist nach Auskunft des Eigentümers, der Harzer Grundstücksentwicklungsgesellschaft (Hamburg), zunächst nur für ein Dreivierteljahr geschlossen worden.

Mehr zum Thema in der Mittwochausgabe der Northeimer und der Sollinger HNA.

Liebe Nutzer, anders als die meisten Artikel auf HNA.de können Sie diesen Text nicht kommentieren. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene und beleidigende Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb können Sie nur ausgewählte Artikel zu diesem Thema kommentieren. Wir bitten um Verständnis. 

 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.