Anrufern niemals Informationen über Vermögensverhältnisse geben

Polizei in Northeim warnt vor Anrufen falscher Kollegen

Ein Mann hält ein Telefon.
+
Ein Mann hält ein Telefon (Symbolbild).

Northeim – In den vergangenen Tagen kam es im Northeimer Stadtgebiet erneut zu Anrufen von falschen Polizeibeamten. Diese befragten die Angerufenen nach Geld und Wertsachen im Haus, teilte die Polizei mit. Zur Begründung sagten die Betrüger, dass mehrere Einbrecher festgenommen worden seien. Bei ihnen seien Listen mit den Adressen der Kontaktierten gefunden worden. Die Angerufenen reagierten in diesen Fällen richtig und gaben keine Auskünfte.

Das Präventionsteam der Northeimer Polizei rät:

-  Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse. Echte Polizeibeamte dazu am Telefon keine Fragen stellen.

- Vertrauen Sie nicht auf die Rufnummer, die im Telefondisplay erscheint. Straftäter können dort zum Beispiel die Nummer der örtlichen Polizeidienststelle erscheinen lassen.

-  Beenden Sie das Gespräch durch Auflegen oder Druck auf die Hörertaste. Warten Sie einen kurzen Augenblick und verständigen Sie dann die Polizei.

-  Übergeben Sie niemals Geld und Wertsachen an Fremde oder legen es auf dem Grundstück zur Abholung bereit. Echte Polizeibeamte werden Sie dazu niemals auffordern.  (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.