Inzidenz liegt zwei Tage über 10

Ab Montag drohen strengere Kontaktbeschränkungen im Landkreis Northeim

Auf dem Nachweis eines negativen Coronatests steht eine Tasse Cappucino.
+
Bei Feiern in geschlossenen Gesellschaften können bis zu 100 Personen zusammenkommen, sofern sie getestet, vollständig geimpft oder genesen sind.

Infolge der im Landkreis Northeim gestiegenen 7-Tage-Inzidenz drohen ab Montag strengere Corona-Regeln. 

Northeim – Darauf hat die Kreisverwaltung am Freitag hingewiesen, nachdem die Inzidenz den zweiten Tag hintereinander über 10 gelegen hat. Sollte sie auch am dritten Tag – also am Samstag – über 10 liegen, greifen die strengeren Corona-Regeln.

„Die Impfbereitschaft, das Einhalten von Hygienevorschriften und ein umsichtiges Verhalten bei Krankheitsanzeichen oder -verdacht bleiben weiterhin entscheidend für die Eindämmung des Infektionsgeschehens“, appellierte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.

Liegt die 7-Tage-Inzidenz auch am Samstag – und damit den dritten Tag hintereinander – über dem Schwellenwert von 10, gelten laut der Northeimer Kreisverwaltung folgende Regeln:

- Kontaktbeschränkungen: Erlaubt sind maximal zehn Personen aus verschiedenen Haushalten im privaten und öffentlichen Raum. Kinder bis einschließlich 14 Jahren, sowie vollständig Geimpfte und Genesene werden dabei nicht eingerechnet.

- Feiern: Bei privaten Treffen in der eigenen Wohnung, im eigenen Garten oder in angemieteten Flächen gelten die Kontaktbeschränkungen. In der Gastronomie kann im Rahmen einer privaten geschlossenen Feier mit bis zu 100 Personen gefeiert werden, wenn alle Nachweise eines negativen Tests, einer Impfung oder einer Genesung von Coronainfektion vorlegen. Die Testpflicht besteht nicht bei Kindern bis 14 Jahren. Alle Gäste müssen Masken tragen, solange sie nicht am Tisch sitzen.

- Handel und Dienstleistungen: In den Geschäften besteht Maskenpflicht. Auf den Parkplätzen muss keine Maske getragen werden. Körpernahe Dienstleistungen sind weiter zulässig. Auch dort besteht eine Maskenplicht.

- Gastronomie: In gastronomischen Betrieben muss im Innenbereich eine Maske getragen werden, sofern man nicht am Platz sitzt. Weiterhin erfolgt die Dokumentation der Kontaktdaten digital oder alternativ in Papierform. Für den Besuch von Clubs, Diskotheken und Shisha-Lokalen ist ein negatives Testergebnis notwendig, sowie das Tragen einer Maske, sofern man nicht am Platz sitzt.

- Freizeit: Schwimmbäder und Saunen haben geöffnet. Bei touristische Aktivitäten (wie Besuchen von Zoos und Freizeitparks) gilt eine Maskenpflicht in Innenbereichen, ebenso bei Besuchen von Kinos, Theatern und Konzerthäusern (sofern man nicht am Sitzplatz ist).

- Sport: Kontakt- und Individualsport ist weiterhin möglich. Fitnessstudios sind weiter geöffnet.

- Wahlen: Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebot gelten nicht für Kontakte im Wahlkampf oder bei der Wahlwerbung. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.