Initiative der Kommunen

Kreis Northeim: Radfernwege sollen verbunden werden

Plant Radwege für den Landkreis: Der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises Northeim, André Schumann. Foto: Gödecke

Northeim. Das Radwegenetz im Landkreis soll weiter ausgebaut, überregionale Strecken miteinander verbunden werden. Ein neues Projekt ist laut André Schumann, Radverkehrbeauftragter beim Landkreis, die Verbindung des Weser-Radweges mit dem Leine-Heide-Radweg.

Fünf Städte und Gemeinden sowie der Landkreis haben sich zusammengetan, um die Streckenführung von Wahlsburg über Bodenfelde, Uslar, und Hardegsen bis nach Nörten festzulegen und touristisch zu vermarkten. Dazu gibt es Unterstützung durch den Landkreis, so Schumann.

Die Kreisverwaltung wartet ansonsten auf die Fortschreibung des 15 Jahre alten Radverkehrskonzeptes. Zum Jahresende soll sie vorliegen. Dann, so Schumann, könnten Verwaltung, Politik und Experten daran gehen, eine Prioritätenliste zum Beispiel für den Bau von Lückenschlüssen im Radwegenetz zu erstellen.

Doch bis dahin dreht der Radverkehrs-Experte, der seinen Sitz bei der Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Kreishaus hat, nicht etwa Däumchen. So wird derzeit vor allem an der Verbesserung der überregionalen Radwege gearbeitet. So soll bald die Sanierung des Teilstücks Bad Gandersheim-Wolperode im Rahmen des Europa-Radweges R1 in Angriff genommen werden. 100 000 Euro stehen unter anderem dafür im Etat, allerdings müssten noch EU-Fördermöglichkeiten geklärt werden.

Aktuell starte zudem der Neubau der Radwegebrücke zwischen Wahlsburg und Bodenfelde im Zuge des Weser-Radweges, der im weiteren Verlauf zwischen Wahmbeck und Bad Karlshafen gerade für 420 000 Euro von der hessischen auf die niedersächsische Weserseite und damit in den Kreis Northeim verlegt worden ist.

Alle Hände voll zu tun hat die Radverkehrsstelle des Landkreises derzeit auch mit der Beschilderung aller regionalen Radwegenetze in den Städten und Gemeinden. Derzeit werden zum Beispiel 300 Schilder in Northeim aufgestellt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.