Tipps

Rauchmelder in der Ferienzeit: So geht es sicher und ohne Fehlalarme in den Urlaub

+
Sollte in keiner Wohnung fehlen: Rauchmelder können Leben retten. Sie müssen aber auch regelmäßig überprüft werden.

Northeim. Während jetzt die meisten Menschen in der Region in den Urlaub fahren, bleibt ein kleiner Helfer wachsam in der Wohnung zurück: der Rauchmelder.

Die Urlaubszeit ist aber auch Fehlalarmzeit, warnt Kreisbrandschutzerzieher Sven Helmold passend zum Rauchmeldertag am heutigen Freitag, dem 13. Juli.

„Gerade in der Urlaubszeit werden wir manchmal alarmiert, obwohl es gar nicht brennt. Oft piept der Rauchmelder beim Nachbarn, weil seine Batterie leer oder er verdreckt ist“, sagt Kreisbrandschutzerzieher Sven Helmold. Problematisch sei, dass es verschiedene Töne gebe, die offenbar nicht jeder kennt. „Viele Menschen erkennen den Unterschied zwischen Alarm- und Warnton eines Rauchmelders nicht.

So klingt ein Rauchmelder-Alarm

Dabei ist es recht einfach, Alarmtöne von Warntönen oder einem Wecker zu unterscheiden, wenn man sie kennt.“ 

Weitere Beispiele für die Töne. 

Die Feuerwehren weisen auf die erforderliche Überprüfung von Rauchmeldern hin. Verbraucher sollten die in ihren Wohnräumen installierten Rauchmelder vor und nach jedem Urlaub testen. Nur so könne sichergestellt werden, dass diese einwandfrei funktionieren und Fehlalarme aufgrund technischer Ursachen vermeiden, heißt es in einer Mitteilung.

„Fehlfahrten der Feuerwehr sollte man auch durch die richtige Pflege der Rauchmelder vorbeugen“, erläutert Helmold und empfiehlt: „Hinterlassen Sie während Ihres Urlaubs Ihren Wohnungsschlüssel bei vertrauenswürdigen Nachbarn. Bei Fehlalarmen können diese den Rauchmelder abstellen oder eine Wartungsfirma benachrichtigen.“

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Rauchmelder einmal jährlich prüfen

Rauchmelder sind gemäß ihrer Bedienungsanleitung, jedoch mindestens einmal jährlich auf ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Dazu gehört die Kontrolle, ob die Raucheintrittsöffnungen frei zugänglich sind und der Melder voll funktionsfähig ist. Außerdem ist eine Alarmprüfung vorzunehmen. Diese beinhaltet die Auslösung eines Probealarms über die Prüftaste. Bei Rauchmeldern mit austauschbaren Batterien könnte ein Batterietausch notwendig sein.

Hilfestellung zum vorbeugenden Brandschutz gibt es bei allen Feuerwehren im Landkreis Northeim.

Rauchmelderpflicht 2018: Diese Regelungen gelten in den Bundesländern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.