Rhumetal-Schule verabschiedet drei Pädagogen – Chef-Nachfolge ist noch offen

Rektor geht mit Küssen

Wo gibt es so etwas schon mal...: Rolf Huchthausen (Bildmitte), Marika Püscher (rechts daneben) und Rosi Elsaesser (2.v.l.) tanzten gemeinsam auf der Bühne. Der Rektor verteilte zum Abschied Küsse an alle Schüler und Lehrer - Schokoküsse. Fotos:  Oschmann

Lindau. Es war ein Abschied der außergewöhnlichen Art: Der Rektor der Rhumetal-Oberschule in Lindau, Rolf Huchthausen, und seine beiden Kolleginnen Rosi Elsaesser und Marika Püscher wurden gestern mit Gesang, Musik und ganz viel Humor in den Ruhestand verabschiedet. Zusammen mit dem Kollegium tanzten sie auf der Bühne.

Dabei begann die Feierstunde mit einer Schrecksekunde, als eine Pädagogin samt Stuhl von der Bühne stürzte – zum Glück ist nichts passiert. Danach gab es lobende Worte für die Lehrkräfte, die zusammen 120 Jahre in verschiedenen Schulen unterrichtet haben.

„Abschiedsworte sollen wie eine Liebeserklärung klingen“, sagte Huchthausen, als er sich seinen beiden langjährigen Kolleginnen zuwandte. Rosi Elsaesser sei eine Art Mutter Theresa der Schule. Dass die Mediatoren-Ausbilderin liebevoll Frau E. genannt wurde, wertete er als Prädikat.

Marika Püscher hat den Schülern nicht nur Französisch beigebracht hat, sondern sei in einer ganz besonderen Art auf die Schüler zugegangen. Das Kollegium wandelte für sie das Rocco-Granata-Lied „Marina“ kurzerhand in Marika um. Für Rosi Elsaesser sangen die Pädagogen Abschied von Rosi, abgeleitet aus dem Klassiker „Skandal um Rosi“.

„Wir befinden uns hier in einer Schule, die es geschafft hat“, lautete das Fazit von Landrat Michael Wickmann. Einer, der diesen Weg ganz maßgeblich geebnet hat, ist Rolf Huchthausen, der 1997 als Leiter der Orientierungsstufe an der Schule Gillersheim begonnen hat.

Die Rhumetalschule, die mehrfach um- und ausgebaut wurde, könne mit der Qualität in größeren Städten locker mithalten, sagte der Landrat. Huchthausen übergebe eine „bestelltes Haus“, in dem es Spaß mache, Schüler und Lehrer zu sein.

Die Nachfolge Huchthausens als Rektor ist noch nicht geklärt. Das Kollegium hofft, dass die Landesschulbehörde der favorisierten internen Lösung zustimmen wird.

Von Hans-J. Oschmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.