Renoviertes Haus und neue Nachwuchsgruppe bei Feuerwehr Denkershausen

Bernies für die Jüngsten: Erfolgreich zeigte die neue Kinderfeuerwehr mit Mitgliedern aus Denkershausen, Lagershausen und Imbshausen eine Übung und erhielten anschließend von Kreisbrandmeister Bernd Kühle (rechts) Protokollbuch und Süßigkeiten. Fotos: Schrader

Denkershausen. Doppelte Freude bei der Feuerwehr Denkershausen: Am Samstag hat sie das an- und umgebaute Feuerwehrhaus eingeweiht und zugleich eine Kinderfeuerwehr gegründet. „Heute ist ein großer Tag für die Feuerwehr“, sagte Ortsbrandmeister Günther Brünig.

Die Kinder stammen aus Denkershausen, Lagershausen und Imbshausen und sind wichtig für den Fortbestand der Wehr. Vor zahlreichen Gästen und dem Kreisbrandmeister Bernd Kühle zeigten die 13 Mitglieder der Nachwuchsabteilung ihr Können. In ihren gelb-blauen Regenjacken überwanden sie beim Staffellauf zwei Bänke und warfen einen Leinenbeutel.

„Das habt ihr gut gemacht“, sagte der Kreisbrandmeister und überreichte das obligatorische Dienstbuch und 100 Euro an den Kinderfeuerwehr-wart Olaf Hawaker und seinen Stellvertreter Marc Giesecke. Zusätzlich überreicht Bernd Kühle für jedes Mitglied den mit Süßigkeiten gefüllte Glasbären der Brandschutz-Erziehung Niedersachsen, genannt „Bernie“. Mehrere Monate hatten die Mitglieder der Kinderfeuerwehr bereits geübt, Ausflüge gemacht und viel über den Brandschutzdienst erfahren. Die Ehefrauen der beiden Gruppenleiter, Tina Hawaker und Jennifer Giesecke, fungieren bei der Kinderfeuerwehr als Betreuerinnen.

Die Nachwuchsgruppe hat im neuen Feuerwehrhaus auch einen eigenen Raum. Platz ist nämlich reichlich vorhanden im neuen Domizil der Feuerwehr. Statt einer Fahrzeughalle mit kleinem Gruppenraum wie bisher hat die Wehr durch die Hinzunahme des ehemaligen Lehrerhauses reichlich Platz erhalten. Im alten Gruppenraum können sich die Männer umziehen. Die weiblichen Einsatzkräfte haben einen eigenen Raum. Duschen und Toiletten sind ebenfalls für Männer und Frauen vorhanden. Für alle ist auch die Trennung von Einsatz- und Privatkleidung möglich. Ein großer Schulungsraum, eine Teeküche, ein Ortsbrandmeisterbüro sowie Räume für die Jugend sind auch vorhanden.

Zwei Jahre dauerte der Umbau des Lehrerhauses, das durch ein Treppenhaus mit dem alten Gebäude verbunden wurde. „1830 Stunden erbrachten die Wehr-Mitglieder in Eigenleistung“, zählte der Ortsbrandmeister auf.

Neues Domizil und Kinderfeuerwehr für Denkershäuser Brandschützer

„Nur eine gut ausgerüstete Feuerwehr kann ihren Dienst erbringen und dazu gehört auch ein Feuerwehrhaus“, sagte Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser. „Ohne die Eigenleistung wäre das Haus nicht so, wie es jetzt ist“, lobte Stadtbrandmeister Henning Schmidt. (zsv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.