Rentner sticht auf Lebensgefährtin ein und verletzt dann sich selbst

Osterhagen. Ein 77-jähriger Rentner hat am Donnerstag gegen 14 Uhr in einem Wohnhaus in der Bad Lauterberger Ortschaft Osterhagen seine 75-jährige Lebensgefährtin mit einem Küchenmesser schwer, wenn auch nicht lebensbedrohlich, verletzt.

Anschließend versuchte sich der Mann umzubringen. Nach Angaben der Polizeiinspektion Northeim-Osterode war es zwischen dem Rentner-Paar zu einem Streit gekommen, der in Gewalt eskalierte. Der Mann habe plötzlich ein Küchenmesser ergriffen und damit der Frau in den Oberkörper gestochen. Nach der Attacke flüchtete die 75-Jährige zu Nachbarn, die die Polizei und den Rettungsdienst alarmierten.

In der Zwischenzeit fügte sich der Rentner eigene Verletzungen zu. Die 75-Jährige wurde stationär im Herzberger Krankenhaus aufgenommen. Der 77-Jährige wurde mit richterlichem Beschluss in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. (goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.