Beteiligte wurden leicht verletzt

Kurioser Unfall: Motorroller streift Auto -  beide Fahrer betrunken

Zwei betrunkene Fahrer kollidierten in Salzderhelden(Landkreis Northeim). Sie wurden leicht verletzt, es entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Ihre Führerscheine wurden eingezogen. (Symbolbild). 
+
Zwei betrunkene Fahrer kollidierten in Salzderhelden(Landkreis Northeim). Sie wurden leicht verletzt, es entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Ihre Führerscheine wurden eingezogen. (Symbolbild). 

Zu einem kuriosen Unfall kam es in Salzderhelden im Landkreis Northeim: Ein Autofahrer kollidierte mit einem Rollerfahrer, beide Beteiligten waren betrunken. 

  • Ein Roller stieß mit einem Auto in Salzderhelden zusammen
  • Es entstand ein Schaden von fast 10.000 Euro, die Beteiligten wurden leicht verletzt
  • Die Polizei zog die Führerscheine ein 

Leicht verletzt wurden ein 54-jähriger Autofahrer und der 55-jährige Fahrer eines Motorrollers am Samstagabend (23.05.2020) bei einem Unfall in Salzderhelden im Landkreis Northeim.  Laut Polizei standen beide Fahrer unter Alkoholeinfluss.

Unfall in Salzderhelden im Landkreis Northeim: Zwei Verletzte und hoher Sachschaden

Der Autofahrer war gegen 18.45 Uhr aus ungeklärter Ursache mit seinem Pkw in einer Nebenstraße frontal gegen die Betonmauer eines Grundstückes geprallt.

In dem Moment kam ihm der Rollerfahrer entgegen, konnte dem Fahrzeug aber noch ausweichen, streifte dabei aber die rechte Beifahrerseite des Autos.

Unfall in Salzderhelden: Polizei stellte Führerscheine von betrunkenen Fahrern sicher 

Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei beiden Beteiligten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Auf der Wache wurden Blutproben von einem Arzt entnommen und ein Führerschein sichergestellt. 

Gegen beide Fahrer wurden Verfahren eingeleitet, der Sachschaden beträgt fast 10.000 Euro.

Von Kathrin Plikat 

Unfallzahlen in Deutschland: Weniger Verkehrstote als 2018 

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im Jahr 2019 sind in Deutschland nach Informationen des Statistischen Bundesamtes insgesamt 3.059 Menschen ums Leben gekommen. Das sind 216 Todesopfer oder 6,6 Prozent weniger als im Vorjahr 2018. Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

2019 ist es zu etwas mehr Unfällen auf Hessens Straßen gekommen, allerdings forderten die Unfälle weniger Todesopfer. In Hessen kamen im Jahr 2019 bei Unfällen 224 Menschen ums Leben, das sind 15 weniger als im Jahr 2018. Das hessische Innenministerium registrierte laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur 149.440 Unfälle im Jahr 2019, ein Anstieg von 1,7 Prozent im Vergleich zu 2018.

Den stärksten prozentualen Rückgang der Verkehrstoten 2019 in Deutschland gab es bei den Motorradfahrern. Insgesamt starben bei Unfällen mit Motorrädern 105 oder 15,1 Prozent weniger Menschen.

In Felsberg (Schwalm-Eder-Kreis) hinterließ ein alkoholisierter Fahrer eine Schneise der Verwüstung: Er beschädigte drei Vorgärten, bleib aber unverletzt. 

Eine betrunkene Frau aus dem Ringgau bei Eschwege (Werra-Meißner-Kreis) kam von der Straße ab und landete im Graben. Die Polizei stellte bei ihr einen deutlich überhöhten Promillewert fest.

Bei einem Unfall auf der B3 im Kreis Northeim ist ein Roller mit einem Auto kollidiert. Der Rollerfahrer wurde schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.