Schlägerei im Zeltlager: Schüler wurden von Gästen verprügelt

Moringen. Bei den tätlichen Auseinandersetzungen, die es am Wochenende im Steinbruch am Kirchberg bei Moringen während eines Zeltens der zehnten Klassen der Kooperativen Gesamtschule (KGS) gegeben hat (wir berichteten), waren nicht nur Schüler beteiligt, sondern auch Gäste.

Von denen soll die Gewalt ausgegangen sein, schilderte die Mutter eines verletzten Schülers, der sich sogar in stationäre Behandlung begeben musste, die Szenerie gegenüber der HNA. Das wurde so auf Nachfrage von der Northeimer Polizei bestätigt. Die ist aktuell noch mit weiteren Vernehmungen beschäftigt, sagte Sprecher Uwe Falkenhain.

Insgesamt habe es mehrere Verletzte gegeben, schilderte die Mutter, die ihren Sohn von der Feier abholen wollte, das Geschehen. Andere hätten sich Ohrfeigen eingefangen. Bei den Schlägern habe es sich um eine größere Gruppe junger Männer gehandelt, die offensichtlich nur Gewalt ausüben wollte. Diese hätten die Schüler am Rand des Lagers in der Nacht zum Sonntag abgefangen und völlig grundlos verprügelt. Einem Schüler wurde dabei durch eine „Kopfnuss“ ein Schneidezahn abgebrochen. (ajo)

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.