Schlafwandler irrt auf Landstraße umher

Einbeck. Polizeieinsatz mit seltenheitswert: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entdeckten die Beamten einen Schlafwandler auf der Straße zwischen Sülbeck und Drüber. Der 78 Jahre alte Mann war nur mit einem Schlafanzug und einer Socke bekleidet.

Er musste erst mehrfach und laut angesprochen werden, bis er endlich aufwachte.

Einem Hinweis folgend fuhr die Polizei gegen 2.40 Uhr die Strecke ab und traf dort auf den umher irrenden Einbecker. Nach Angaben der Beamten reagierte der Mann zunächst nicht auf ein Ansprechen, wollte stattdessen seinen Weg ohne Worte weiter fortsetzen.

Nach kurzer Zeit und erneutem lauteren Ansprechen wachte der Mann jedoch auf und konnte dann auch seine Personalien angeben. Wie er auf die Landesstraße gekommen war, konnte er sich aber nicht erklären.

Der Schlafwandler wurde von der Polizei nach Hause gebracht. Beim Eintreffen an seinem Haus stand dort die Eingangstüre weit offen und seine Ehefrau schlief noch im Bett. Sie hatte nicht mitbekommen, dass ihr Mann einen „kleinen Spaziergang“ unternommen hatte, wie es die Einbecker Polizei formulierte. (ajo)

Rubriklistenbild: © Symbolbild dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.