Lkw schleppt Auto ohne Kennzeichen ab

Einbeck. Da kommen gleich mehrere Vergehen zusammen: Die Polizei stoppte einen Lastwagen, der ein Auto ohne Kennzeichen im Schlepptau hatte. Die Beamten bezeichneten den Fall als äußerst kurios.

Angeblich waren die Beteiligten auf dem Weg von Kreiensen zu einer Waschanlage in Einbeck. Nur: Da das Auto nicht zugelassen war, hätte es nicht abgeschleppt werden dürfen.

Als die Polizei dieses Gespann am Mittwoch gegen 15.15 Uhr zwischen Einbeck und Markoldendorf stoppte, stellten die Beamten fest, dass der Motor des abgeschleppten Wagens lief und dieser betriebsbereit war. Ein so genannter Notgedanke habe also nicht vorgelegen.

Hinzu kommt, dass der 25 Jahre alte Kreienser, der den Lastwagen steuerte, nicht den erforderliche Führerschein für dieses Gespann besaß. Hätte er nur den Lkw gesteuert, hätte die Klasse B (alt 3) gereicht, so hätte er die Klasse C (alt 2) haben müssen. Außerdem hätte der Zug anders versichert sein müssen. Gegen den Kreienser wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (ajo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.