Niedersächsische Musiktage: Drei Konzerte finden im Landkreis Northeim statt

Die Schöpfung in St. Sixti

Bremer Philharmoniker: Zusammen mit dem Norddeutschen Figuralchor sind sie am 10. September in St. Sixti zu hören.  Foto: nh

Northeim. Die Niedersächsischen Musiktage bieten drei Konzerte im Landkreis Northeim. Den Auftakt gibt es im Theater der Nacht in Northeim. Dort wird Michael Endes Roman „Momo“ in ein Puppenspiel mit Live-Musik von Beo Brockhausen verwandelt. Am Sonntag, 4. September, um 14 Uhr, läuft die Premiere des Stückes im Theater der Nacht. Karten gibt es für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro).

Auch die St.-Sixti-Kirche in Northeim dient als Schauplatz der Musiktage. Am Samstag, 10. September, um 17 Uhr, bietet der Norddeutsche Figuralchor zusammen mit den Bremer Philharmonikern Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ in St. Sixti dar. Der Preis für eine Karte beträgt 20 Euro (ermäßigt 15 Euro).

In Nörten-Hardenberg gibt es außerdem am Mittwoch, 28. September, Astor Piazzollas „Vier Jahreszeiten“. Das Werk des Argentiniers hat den gleichnamigen Klassiker von Vivaldi als Vorbild. Per Arne Glorvingen präsentiert das Werk mit dem Streicherquintett G-Strings aus Hamburg und dem Pianisten Jacques Ammon das Stück ab 20 Uhr im Atrium auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg. Der Kartenpreis beträgt 20 Euro (ermäßigt 15 Euro).

Karten für das Programm gibt es ab Montag, 1. August, unter anderem in allen Geschäftsstellen der Kreis-Sparkasse Northeim und in der Buchhandlung Papierus in Northeim.

Landesweit 72 Konzerte

Die Niedersächsischen Musiktage bieten niedersachsenweit an außergewöhnlichen Spielorten Werke aus Klassik, Weltmusik und Jazz zum Thema „Die Zeit“.

100 Künstler und Ensembles wollen bei 72 Konzerten in 66 Spielstätten das Publikum begeistern. (nix) www.musiktage.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.