Förderungen im gesamten Kreis

15 Schulen profitieren: Land finanziert Schulsozialarbeit im Kreis Northeim

Northeim. In vier Grundschulen und elf weiterführende Schulen im Landkreis Northeim übernimmt das Land im kommenden Jahr die Finanzierung der Sozialarbeit.

Darauf haben die SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz hingewiesen. „Das bedeute eine große finanzielle Entlastung für unsere Kommune und gibt unseren Schulen endlich Planungssicherheit im Bereich der Schulsozialarbeit“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Sozialdemokraten.

Folgenden Schulen profitieren nach ihren Angaben davon: Oberschule Bad Gandersheim, Rainald-von-Dassel-Oberschule in Dassel, Grundschule Kreiensen, Geschwister-Scholl-Grundschule Einbeck, Haupt- und Realschule Kreiensen, Löns-Realschule und IGS Einbeck, Auetalschule Altes Amt, Rhumetalschule Lindau, KGS Moringen, Grundschule am Sultmer, Martin-Luther-Grundschule, Gerhard-Hauptmann-Hauptschule und Thomas-Mann-Haupt- und Realschule (alle Northeim), Oberschule Uslar. In den Förderschulen und den Gymnasien muss zunächst der Landkreis Northeim die Sozialarbeit weiter finanzieren.

Laut Heiligenstadt und Schwarz profitiert der Landkreis aber außerdem, weil das Land die Zuschüsse für die EDV-Betreuung aufstocke und sich stärker an der Finanzierung der Schulverwaltungsmitarbeiter beteilige. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.