36 Jahre im Landtag reichen dem Sozialdemokraten

Landtagswahl: Uwe Schwarz (SPD) tritt nicht wieder an

Uwe Schwarz
+
Uwe Schwarz gehört dem Niedersächsischen Landtag seit 1986 an.

Die SPD braucht im Landkreis Northeim zwei neue Landtagskandidaten.

Bad Gandersheim / Northeim – Nachdem die Kandidatur im Wahlkreis Northeim nach Frauke Heiligenstadts Wechsel in den Bundestags bereits vakant war, hat nun Uwe Schwarz angekündigt, im Wahlkreis Einbeck nicht mehr antreten zu wollen.

„Ich werde zum Zeitpunkt der nächsten Landtagswahl das 65. Lebensjahr vollendet haben, bei einer weiteren vollen Legislaturperiode hätte ich das siebte Lebensjahrzehnt (vielleicht) hinter mir gelassen“, führt Schwarz in einem an den SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck und den SPD-Ortsverein Bad Gandersheim gerichteten Brief, der der HNA vorliegt, vor allem sein Alter als Begründung an. „Es ist aber auch ein Geschenk, selbst zu entscheiden, wann man aufhört, bevor man vom Platz gejagt oder abberufen wird“, heißt es in dem Brief weiter. „Dafür habe ich in all den Jahren viele Beispiele erlebt, nicht zuletzt mit dem plötzlichen Tod von Thomas Oppermann im vergangenen Jahr.“

Schwarz, der in den vergangenen Monaten häufig nach seiner politischen Zukunft gefragt worden ist, hatte immer betont, dass er sich erst entscheiden werde, wenn der Bestand des Wahlkreises Einbeck gesichert ist. Das ist mit der vom Landtag Mitte Dezember beschlossenen Neueinteilung der Wahlkreise geschehen. Zuvor stand die Zerschlagung des Wahlkreises im Raum (HNA berichtete).

Schwarz betont in dem Brief an seine Genossen, noch viel Tatendrang zu spüren, sich seinem Herzensthema, der Sozialpolitik, zu widmen. Auch bezeichnet er den Neuzuschnitt des Wahlkreises Einbeck, der um das Gebiet der Stadt Einbeck gewachsen ist, für ihn als ideal. Schließlich habe er zum einst zum Landkreis Gandersheim gehörende Seesen noch immer viele Verbindungen. Trotzdem will er sich künftig auf sein Kreistagsmandat und den Fraktionsvorsitz dort sowie auf seine übrigen Ehrenämter konzentrieren.

„Ich will nach fast 50 Berufsjahren nicht mehr die Fortsetzung der rund um die Uhr Verfügbarkeit eines Berufspolitikers, so sehr mich diese Aufgabe auch erfüllt hat“, betont Schwarz, der seit über 35 Jahren Mitglied des Landtages ist. Niemand hat je länger im Landesparlament in Hannover gesessen.

„Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Uwe Schwarz, im Oktober 2022 nicht erneut für den Niedersächsischen Landtag zu kandidieren, wenngleich ich außerordentlich bedaure, dass wir einen höchst engagierten und erfolgreichen Abgeordneten für den Landkreis Northeim verlieren werden“, kommentiert die SPD-Unterbezirksvorsitzende Frauke Heiliggenstadt Schwarz´ Entscheidung. Die SPD im Landkreis Northeim sei Uwe Schwarz zu großem Dank verpflichtet.

Der Unterbezirksvorstand will nach Schwarz’ Worten am Montag, 17. Januar, das weitere Verfahren der Kandidatenaufstellungen für die Landtagswahl festlegen, die 9. Oktober stattfindet. (Olaf Weiss)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.