Übers Wochenende

Sechs neue Corona-Infizierte im Landkreis Northeim - Zahl der akut Kranken steigt auf 149

Ein Helfer mit einer Probe für den Coronatest
+
Corona-Test. Foto: sebastian gollnow/dpa

Der Landkreis Northeim hat über das Wochenende sechs neue bestätigte Corona-Fälle gemeldet. Im Gegenzug ist eine Person wieder genesen.

Landkreis Northeim - Damit steigt die Zahl der der akut an Covid-19 erkrankten Menschen im Kreisgebiet auf 149, wobei allein 134 Infizierte aus der Stadt Bad Gandersheim, hauptsächlich bedingt durch das Ausbruchsgeschehen im dortigen Glaubenszentrum, gemeldet sind.

Die für die Einteilung als Corona-Risikogebiet wichtige Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) liegt für den Landkreis Northeim bei 104,7. Ab der Inzidenz von 50 ist ein Landkreis Risikogebiet.

Bei den Neuerkrankungen handelt es sich um drei männliche Personen jüngeren Alters und einen Mann mittleren Alters, sowie eine weibliche Person jüngeren Alters und eine Frau höheren Alters. Die Ansteckungswege sind laut Landkreis größtenteils auf Kontakte zu Infizierten zurückzuführen. Die Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne. Sie klagen über Fieber, Durchfall, Kopfschmerzen, Schnupfen, Husten und Heiserkeit.

Hier die akut Infizierten nach Gemeinden: Raum Northeim (5), Uslar (2), Nörten-Hardenberg (1), Einbeck (3), Katlenburg-Lindau (1), Hardegsen (2), Moringen (1) und Bad Gandersheim (134) .

Die Gesamtzahl der bislang seit März dieses Jahres Infizierten beträgt laut Kreisverwaltung jetzt 339. 183 Personen – eine mehr als vorigen Freitag – gelten mittlerweile wieder als genesen, sodass die Quarantäne aufgehoben werden konnte. Die Anzahl der an oder mit dem Corona-Virus Verstorbenen liegt unverändert bei sieben Personen.  

(von Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.