Geldinstitut setzt auf Telefon-Service und Online-Banking

Kreis-Sparkasse Northeim behält Pandemie-Öffnungszeiten dauerhaft bei

Ausgebreitete Euro-Banknoten mit unterschiedlichen Werten.
+
Die Geschäftsstellen der Kreis-Sparkasse Northeim behalten ihre eingeschränkten Öffnungszeiten.

Die Kreis-Sparkasse Northeim (KSN) wird nicht zu den Öffnungszeiten von vor der Pandemie zurückkehren.

Northeim – Ab dem 1. August gelten für ihre Geschäftsstellen neue Öffnungszeiten. Sie reagiere damit auf das veränderte Nutzungsverhalten der Kunden, teilte sie mit.

Vieles wird laut KSN von den Kunden inzwischen online selbst erledigt – oder telefonisch abgerufen. Diese Entwicklung sei durch die Pandemie noch beschleunigt worden. Bei komplexeren Sachverhalten und wichtigen finanziellen Entscheidungen gebe es aber weiterhin die persönliche Beratung vor Ort.

Ein gutes Beispiel für die jüngste Entwicklung ist nach den Worten der KSN-Vorstandsvorsitzenden Ute Assmann das telefonische Kunden-Service-Center. „Im Startjahr 2017 hatten wir bereits etwas mehr als 200 Anrufe am Tag, vor Corona 370 und heute liegen wir bei über 450 Anrufern“, berichtet sie. Um Wartezeiten zu minimieren, sei das Team personell verdoppelt worden, betonte Assmann.

Zwei von drei KSN-Kunden nutzen nach ihren Worten bereits das Online-Banking. „Für eine einfache Überweisung oder die Kontostandsabfrage muss heute niemand mehr an den Schalter kommen“, so Assmann. Es sei folgerichtig, umfangreiche Beratungszeiten und weniger reduzierte Servicezeiten in den Filialen anzubieten.

Werktägliche Schalteröffnungszeiten gibt es wie bisher in den größeren KSN-Geschäftsstellen in Uslar und in Nörten-Hardenberg sowie mittags durchgehend in der Hauptstelle, Am Münster, in Northeim. Beratungszeiten in den Geschäftsstellen, die man vereinbaren kann, sind von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr sowie nach Vereinbarung unverändert möglich.

Das telefonisch unter 0 55 51/70 90 erreichbare Kunden-Service-Center ist montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr erreichbar.

Die Öffnungszeiten der übrigen Geschäftsstellen sind nun dauerhaft im wesentlichen so, wie sie bereits infolge der Pandemie gelten:

- Northeim, Am Sultmer: dienstags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr;

- Northeim, Göttinger Straße: montags von 9 bis 13 Uhr und donnerstags von 9 bis 13 sowie 14 bis 18 Uhr;

- Höckelheim: mittwochs von 9 bis 13 Uhr;

- Sudheim: montags von 14 bis 18 Uhr;

- Echte: montags von 9 bis 13 sowie donnerstags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr;

- Kalefeld: dienstags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr;

- Olderode/Düderode: freitags von 9 bis 13 Uhr;

- Sebexen: mittwochs von 9 bis 13 Uhr;

- Katlenburg: dienstags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 13 Uhr;

- Lindau: donnerstags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr;

- Moringen: montags von 9 bis 13 Uhr sowie donnerstags 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr;

- Hardegsen: dienstags 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 13 Uhr;

- Bodenfelde: dienstags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr;

- Volpriehausen: donnerstags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr;

- Dassel: montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 9 bis 13 Uhr.   (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.