Christlich-demokratischer Gemeindeverband Nörten überreicht 500 Euro an Pastor D. Wolfgang Schillak

CDU spendet für Anker-Verein

Freude über Spende: Pastor Dr. Wolfgang Schillak erhielt vom CDU-Gemeindeverbands-Chef Manfred R. Helbig (rechts) und Kassenwart Peter von Roden den Weihnachtsmarkterlös. Foto: Schrader

Nörten-Hardenberg. Nörtens Pastor und Vorsitzender des Vereins „Anker“, Dr. Wolfgang Schillak hatte Grund zur Freude. Der CDU-Gemeindeverband spendete dem Verein 500 Euro aus dem Erlös des Weihnachtsmarkt-Standes.

„Ohne Peter von Roden hätten wir nicht so einen großen Betrag überreichen können“, lobte CDU-Gemeindeverband-Chef und Nörtens Ortsbürgermeister Manfred Rudolf Helbig. Sein Kassenwart habe sich um Warenspenden bemüht, so dass ein großer Erlös übrig blieb.

Dank für die Unterstützung richtete Helbig in diesem Zusammenhang an Carl Graf von Hardenberg, Werner Thiele, Manfred Walbrecht (Hardenberg Ratskeller) und Jörg Rüsseler (Hotel Rodetal). Die 500 Euro sind 90 Prozent der Erlöse. Zehn Prozent geben alle Stände an den Sonderfonds der Kinder- und Jugendpflege.

„Das Geld kommt gerade recht, weil Anker seine Beratungstätigkeit ausweiten will“, sagte Pastor Schillak. Bisher gibt es seit zwei Monaten montags ab 19 Uhr eine Selbsthilfegruppe Sucht. Dort sind noch wenige Plätze frei. „Der Bedarf ist da, doch dort ist die Hemmschwelle größer als bei der Tafel“, sagte der Pastor, der der CDU für die große Spende dankte.

Weitere Infos zum Anker-Verein montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter Telefon 055 03/4 90 48. (zsv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.