Schüler wollen Wissen über Northeim, die Unternehmen und Vereine vermitteln

Brettspiel für Northeim: Spielerisch durch die Stadt

+
Die Spielemacher: (von links) die Schüler Sven Friedrichs, Nicole Klotz, Alena Wedekind und Jan Wischnewski.

Northeim. Mit einem Brettspiel wollen Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Northeimer Wirtschaftsgymnasiums den Menschen die Stadt samt ihrer Ortsteile, ihrer Vereine und Unternehmen näher bringen.

„Viele wissen nicht viel über Northeim“, erklärte Nicole Klotz, wie die Idee entstand.

Den Spielplan mit dem Parcours, auf dem die Spielfiguren durch alle Northeimer Ortschaften bis in die Kernstadt geführt werden, gibt es schon. Die Spielfiguren entwirft das Theater der Nacht, das die Schüler als Kooperationspartner gewonnen haben.

Sponsoren gesucht

Nun suchen sie weitere Sponsoren und Unterstützer, die das Projekt mit Geld oder mit anderen Mitteln fördern. So ist nach den Worten von Sven Friedrichs noch nicht klar, wo das Spielbrett produziert werden kann. Ein Metallbrett wäre ebenso denkbar wie eines aus Plexiglas oder aus Holz.

Die Schüler wollen „Northeim – das Spiel“ auch Unternehmen als Werbegeschenk anbieten. Das Ganze ist ein Schulprojekt. Ein finanzieller Gewinn ist nicht vorgesehen.

Fragen beantworten

Das Spiel ist kein einfaches Würfelspiel. Die Spieler müssen bei ihrer Wanderung von Ortschaft zu Ortschaft beim Erreichen bestimmter Felder Fragen beantworten. Je 200 Fragen soll es zu Northeim, den Unternehmen der Stadt und den örtlichen Vereinen geben.

Wer richtig antwortet, darf vorrücken. Falsche Antworten werfen den Spieler zurück. Nach dem Weg kreuz und quer durchs Stadtgebiet hat derjenige gewonnen, der als erster die Kernstadt erreicht und dort noch eine Frage richtig beantwortet. (ows)

Kontakt: Sven Friedrichs, Telefon 0171/ 52 86 251 oder E-Mail: northeim-das-spiel@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.