Stadtelternrat stimmt Umzug der Kardinal-Bertram-Schule nach Sudheim zu

Northeim/Sudheim. Der Northeimer Stadtelternrat befürwortet die Verlegung der Kardinal-Bertram-Schule (KBS) nach Sudheim.

Er begrüße den pragmatischen Ansatz, „der letztlich drei Problembereiche maßgeblich entschärft und die hervorragende Infrastruktur der Schule in Sudheim einer sicheren Weiterverwendung zuführt“, heißt es in einer Stellungnahme an die Stadt.

Die gemeinten Probleme sich die bestehende Standortunsicherheit für die Grundschule Sudheim, die Standortunsicherheit für die Kardinal-Bertram-Schule und der Platzmangel der sich zur Offenen Ganztagsschule entwickelnden Martin-Luther-Schule, die in unmittelbarer Nachbarschaft der KBS liegt. Kritisch sieht das Eltern-Gremium die Einhaltung des Quorums.

Bei einer Bekenntnisschule wie der katholischen KBS dürfen nur maximal 30 Prozent der Kinder einem anderen Glauben angehören. Um die Verlagerung der Schule in die Grundschule Sudheim verwirklichen zu können, soll eine Ausnahmegenehmigung beim Kultusministerium beantragt werden, von diesem Quorum abzuweichen.

Voraussichtlich wären nach einer Verlagerung der KBS nach Sudheim dort über die Hälfte der Schüler nicht-katholischen Glaubens. Deshalb fordert der Stadtelternrat insbesondere für die katholischen Schüler eine in allen Belangen konfessionsgerechte Beschulung. Andererseits müsse für die nicht-katholischen Kinder aus Sudheim und Bühle ein langfristiger Anspruch auf Beschulung in Sudheim gesichert werden, sollte das Kultusministerium der Abweichung vom Quorum zustimmen. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.