Startschuss für mehr Windkraft im Alten Amt

+
An drei Orten wird gebaut: Die Arbeiten für die neuen Anlagen der Enercon schreiten voran. Voraussichtlich Ende 2017 / Anfang 2018 sollen die Windräder fertig sein. Foto: Mennecke

Oldenrode. Die Bauarbeiten für die drei neuen Windenergieanlagen bei Oldenrode sind angelaufen.

Aktuell werden Erdarbeiten im Bereich der Kranstellflächen und der Fundamente ausgeführt, wie Betreiber Enercon auf HNA-Anfrage mitteilt.

Gebaut werden drei Windenergieanlagen der Enercon-Baureihe E-92. Die Anlagen haben jeweils einen Rotordurchmesser von 92 Meter und eine Nabenhöhe von 149 Meter. Laut Wiebke Baden, Pressesprecherin der Enercon, leisten die Anlagen jeweils 2,35 Megawatt.

Fertig zum Jahresende

Die Ende Mai / Anfang Juni angelaufenen Bauarbeiten sind mittlerweile soweit fortgeschritten, dass Besucher des Harzhorns bereits deutlich die umfangreichen Erdarbeiten sehen können. Der Zeitplan der Enercon sieht vor, dass die Windenergieanlagen Ende 2017 / Anfang 2018 in Betrieb gehen können.

Investor Enercon mit Stammsitz in Aurich erichtet die Anlagen nach eigenen Angaben in enger Absprache mit der Gemeinde Kalefeld. So haben die Anlagen einen Abstand von mindestens 1500 Metern zur nächsten Wohnbebauung. Die ursprüngliche Höhenbeschränkung von 100 Metern, die für die drei bestehenden Anlagen gegolten hat, war heute nicht mehr zeitgemäß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.