Sex and Crime in Northeim

+
Die „stillen hunde“: Von Urkomisch bis hin zu tief dramatisch reicht die Spanne ihres Programms.

Seit fast acht Jahren sind die beiden Schauspieler Christoph Huber und Stefan Dehler nun als „stille hunde“ unterwegs und seit einigen Jahren auch immer wieder gern gesehener Top-Act auf Veranstaltungen der Vinothek und Francke Wohn- und Tischkultur.

Am Dienstag, 3. Mai, um 19 Uhr setzen sie ihre Auftrittsreihe in Northeim mit „Sex and Crime“ fort. Die Szenische Lesung in drei Akten findet in den Räumlichkeiten der Vinothek, beziehungsweise von Francke Wohn- und Tischkultur (platzabhängig) statt und ist thematisch eigens auf Geschichten rund um die beiden Geschäfte und deren Inhaber Bernd Hahne und Axel Francke zugeschnitten.

Download

pdf der Sonderseite Wir in Südniedersachsen

Zu erwarten ist wie immer das Unerwartete, denn die stillen hunde spielen gern mal mit ihrem Publikum, improvisieren, wenn es angebracht ist oder reagieren live auf ihr Publikum. Umrahmt wird der Theaterhöhepunkt in zwei Pausen von einem durch Bernd Hahne und Axel Francke selbst kreierten Drei-Gang-Menü sowie einer exquisiten Auswahl an köstlichen Weinen. Karten gibt es in der Vinothek oder bei Francke Wohn- und Tischkultur. (ysl)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.