Schon wieder Strohballenbrände: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Duderstadt. Wieder brannten Strohballen: Diesmal in Duderstadt und in Fuhrbach. In den vergangenen Monaten hatte es im Raum Duderstadt immer wieder solche Brände gegeben. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst.

"Aufgrund umfangreicher Ermittlungen im Zusammenhang mit Strohballenbränden" hat die Polizei in Duderstadt in der Nacht zu Samstag einen 20-jährigen Tatverdächtigen festgenommen, wie sie in einer Pressemitteilung berichtet.

Zuvor hatten um 0.45 Uhr Strohballen in Duderstadt an der Herzberger Straße und um 3.30 Uhr in Fuhrbach gebrannt. Der Festgenommene schweigt bislang zu den Vorwürfen der wiederholten Brandstiftungen.

Seit April 2015 ist es im Raum Duderstadt und umliegenden Gemeinden zu insgesamt 17 Strohballenbränden gekommen. Im Zuge der fortdauernden Ermittlungen kristallisierte sich ein Tatverdacht gegen den nun Festgenommenen heraus.

Außerdem ermitteln die Beamten gegen drei weitere Verdächtige im Alter von 19 und 20 Jahren. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden am Samstag die Wohnungen der vier Verdächtigen durchsucht. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.