Studenten graben wieder auf antiken Schlachtfeld am Harzhorn

+

Oldenrode. Die Ausgrabungen auf dem Römer-Germanenschlachtfeld am Harzhorn bei Oldenrode im Alten Amt werden ab kommenden Montag fortgesetzt. Das teilte die Northeimer Kreisverwaltung mit.

Nach Angaben von Kreisarchäologin Petra Lönne werde ein internationales Studententeam unter der Leitung von Professor Michael Meyer von der Freien Universität Berlin die Ausgrabungen auf dem antiken Schlachtfeld für vier Wochen fortsetzen.

In Zusammenarbeit mit der Bezirksarchäologie des Landesamts für Denkmalspflege und der Kreisarchäologie Northeim würden dazu Suchschnitte angelegt. Damit wolle man weitere Erkenntnisse über das Kampfgeschehen des Jahres 235 nach Christi gewinnen.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Ausgrabungskampagne steht laut Lönne der sogenannte „Hauptkamm“, ein Bergrücken im Gutswald der Freiherren von Oldershausen. Es handele sich um ein Areal, in dem auffallend viele römische Wagenteile, Zugtierschirrungen und Schuhnägel erfasst worden seien. Ergänzt werde das Bild durch ein hohes Fundaufkommen an Distanzwaffen wie Pfeilspitzen, Projektile der Torsionsgeschütze und Speerspitzen, die den Einsatz der römische Artillerie, Kavallerie und Bogenschützen wahrscheinlich machen.

Eine jüngst gefundene eiserne Spitze eines Wurfspeers (Pilum) erbrachte laut Lönne darüber hinaus den Nachweis, dass auch die römische Infanterie hier am Hauptkamm in die schweren Kämpfe verwickelt war. Außerdem seien weitere kleinere Suchschnitte im Bereich der Forstgenossenschaft Harriehausen angedacht.

Schule Sebexen als Domizil

Die Kreisarchäologin: „Ein Dank gilt den Grundstückseigentümern für Ihre Unterstützung, ohne deren Zustimmung die Forschung in dieser Form nicht möglich wäre.“ Ein Dank gelte auch der Gemeinde Kalefeld für die Bereitstellung der Schule in Sebexen, wo die an der Grabung beteiligten Studenten untergebracht sind.

Die vielfältigen Funde können ab 1. September im Braunschweigischen Landesmuseum in der Landesausstellung „Roms vergessener Feldzug – Die Schlacht am Harzhorn“ besichtigt werden. (goe)

Anmeldungen zu Gästeführungen am Harzhorn: Touristinformation Bad Gandersheim, Tel.: 05382/73 700

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.