Sturmtief Niklas knipst Polizei das Licht aus

+
In Katlenburg stürzte am Abend eine Tanne auf den evangelischen Kindergarten.

Landkreis Northeim. Nachdem am Dienstag das Sturmtief Niklas mit Orkanböen, Regen und Graupel über den Landkreis Northeim gezogen war, stand am Mittwoch allerorts Aufräumen auf dem Programm.

Außerdem waren bis mittags noch mehrere Straßen voll gesperrt, weil Bäume auf die Fahrbahn gestürzt waren. Sogar für einen größeren Stromausfall hatte „Niklas“ am Dienstag gesorgt: Im Bereich Relliehausen im Solling war ein Baum auf ein Umspannwerk gestürzt, so dass kurzfristig im Großraum Dassel der Strom ausfiel – auch die Polizeistation Dassel war davon betroffen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Doch schon nach kurzer Zeit war die Stromversorgung wieder hergestellt.

Vor allem die Männer und Frauen der Feuerwehren im Kreis Northeim hatten am Dienstag kaum eine ruhige Minute: Laut Kreisbrandmeister Bernd Kühle mussten die Feuerwehren zwischen Bodenfelde und Bad Gandersheim zu mindestens 150 Einsätzen ausrücken.

Neben unzähliger umgestürzter Bäume, die Straßen blockierten, waren abgedeckte Dächer im Bereich Uslar und ein abgestürzter Giebel in Imbshausen die Haupteinsatzorte, so Kühle. Am Dienstagabend war zudem eine riesige Tanne auf den evangelischen Kindergarten in Katlenburg gestürzt, der Schaden hielt sich aber in Grenzen.

Chaos im Bahnverkehr

Auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Suterode und Wachenhausen war am Dienstagnachmittag ein Baum auf ein Auto gestürzt – die 54-jährige Fahrerin aus Katlenburg kam laut Polizei mit dem Schrecken davon. Doch an ihrem Auto entstand mit 6000 Euro hoher Sachschaden.

Komplett zum Erliegen war am Dienstag der Bahnverkehr in der Region gekommen: Weil Bäume die Gleise blockierten, gab es kein Durchkommen mehr.

Etwa 200 Bahnfahrer mussten darum die Nacht am Göttinger Bahnhof verbringen.

Während einige Reisende in Hotels und in der Jugendherberge untergebracht werden konnten, übernachteten die meisten in einem als Hotelzug umfunktionierten ICE. Auch am Mittwoch kam es weiter zu Verspätungen im Zugverkehr – am frühen Nachmittag hatte sich die Lage jedoch wieder beruhigt. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.