1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Tag der Arbeit mit drei Kundgebungen im Kreis Northeim

Erstellt:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Auf dem Münsterplatz findet in Northeim auch in diesem Jahr die DGB-Maikundgebung am 1. Mai statt. Hier ein Bild aus dem Vorjahr, als die Veranstaltung unter hohen Corona-Sicherheitsbestimmungen stattfand. Archi
Auf dem Münsterplatz findet in Northeim auch in diesem Jahr die DGB-Maikundgebung am 1. Mai statt. Hier ein Bild aus dem Vorjahr, als die Veranstaltung unter hohen Corona-Sicherheitsbestimmungen stattfand. Archi © Roland Schrader

Der Deutscher Gewerkschaftsbund lädt für den Tag der Arbeit im Kreisgebiet zu drei Mai-Kundgebungen in den Mittelzentren ein.

Northeim/Uslar/Einbeck – Unter dem Motto „GeMAInsam Zukunft gestalten“ rufen der DGB und seine Gewerkschaften in Südniedersachsen zum Tag der Arbeit am 1. Mai auf. Dieser fällt dieses Jahr auf einen Sonntag. Traditionell gibt es DGB-Maikundgebungen an diesem Tag auch im Landkreis Northeim, und zwar in Northeim selbst sowie in Uslar und in Einbeck.

Rund 54 500 Mitglieder zählen in Südniedersachsen die Gewerkschaften unter dem Dach des DGB, heißt es in einer Mitteilung. Nach zwei schwierigen Jahren im Zeichen von Corona werde der Blick der Gewerkschaften auf den Maiveranstaltungen in die Zukunft gerichtet.

Die Auswirkungen der Pandemie seien überall spürbar. „Hinzu kommen in diesem Jahr die Folgen des Angriffskrieges Russlands in der Ukraine. Vereinzelung, Inflation, Energiekrise und Fluchtbewegungen sind nur ein Teil der Herausforderungen, mit denen wir uns derzeit konfrontiert sehen.“, betont DGB-Regionsgeschäftsführerin Agnieszka Zimowska.

In solchen Krisenzeiten brauche es überzeugende soziale, politische Perspektiven. „Wir müssen zusammenstehen, um die Probleme gemeinsam zu bewältigen und eine Zukunft in unserem Sinne zu gestalten. Am Tag der Arbeit setzen wir uns dafür ein, dass alle mitgenommen werden auf dem Weg voran,“ fasst Zimowska die Bedeutung des diesjährigen Mai-Feiertags-Mottos zusammen.

Man werde den friedenspolitischen Charakter und die Forderung #niewiederkrieg am internationalen Tag der Arbeit ausdrücklich hervorheben.

In Northeim findet die Mai-Kundgebung ab 11 Uhr wieder auf dem Münsterplatz statt. Nach der Begrüßung durch Armin Papendick vom DGB-Ortsverband Northeim und Bürgermeister Simon Hartmann wird Sascha Rossmann, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Südniedersachsen-Harz, die Hauptrede halten. Weitere Redebeiträge wird es von Alice Messerschmidt (NGG-Mitglied, Firma Conti) und Ingo Völkner (Piller Moringen, IG Metall) geben.

Für musikalische Unterhaltung sorgt ein Trio mit Katrin Stallmann (Gesang), Volker Tennstedt (Gitarrist) und Dirk Hartmann (Cajonist). Es gibt Verpflegungsstände sowie Info-Stände der IG Metall, der der IG BCE, der IG BAU und von Verdi.

In Uslar startet die Mai-Kundgebung ebenfalls um 11 Uhr auf dem Marktplatz. Nach der Begrüßung durch den DGB-Ortsverbandsvorsitzenden Matthias Rieger wird IG-Metall-Gewerkschaftssekretär Manfred Zaffke die Mairede halten. Um 12.45 Uhr erfolgt die Eröffnung der Ausstellung „Heraus zum 1. Mai! – Maifeiern im Weserbergland zwischen Volkskultur und Arbeiterbewegung“ im Museum Uslar. Auch Infostände sind angekündigt.

In Einbeck ist ebenfalls ab 11 Uhr Start der DGB-Mai-Kundgebung. Nach der Begrüßung durch den DGB-Kreisvorsitzenden Frank Marquard wird Holger Westphal (stellvertretender Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) die Mairede halten. Für Musik sorgt in Einbeck die Band „George“. Es gibt einen Grill- und Getränkestand sowie Infostände der IG Metall, der IGBCE, der IG Bau und von Verdi. (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare