Testen am Limit

Ansturm auf die Covid-Teststationen im Landkreis

Hat einen Corona-Test in der Northeimer Grafenhof Apotheke bekommen: Stefanie Penkala lässt sich von Mitarbeiterin Meleni Emektas (rechts) testen.
+
Hat einen Corona-Test in der Northeimer Grafenhof Apotheke bekommen: Stefanie Penkala lässt sich von Mitarbeiterin Meleni Emektas (rechts) testen.

Mit Einführung der 2Gplus-Regelung wurde ein regelrechter Ansturm auf alle, die zertifizierte Covid-19-Tests anbieten, ausgelöst.

Northeim – Die Anzahl der getesteten Personen pro Tag hat sich seit Inkrafttreten der Änderungen der Corona-Verordnung im Northeimer Testzentrum in der Alten Brauerei um das Vier- bis Fünffache gesteigert, berichtet Annkathrin Auel vom Citavis Corona Testzentrum auf HNA-Nachfrage. Die Anzahl der Tests pro Tag schwanke je nach Wochentag, Wetter, sonstigen Gegebenheiten zwischen 400 und 600. Dementsprechend hätte man auch das Personal nun sehr schnell aufstocken müssen.

Apotheker Martin Ziaja

Die Termine auf der Website seien begrenzt, auch um den Ansturm besser zu steuern und über den Tag zu verteilen. „Wir bieten jedoch seit Eröffnung an, dass Kunden bei uns auch ohne Termine vorbeischauen können. Dieses Angebot besteht bei uns weiterhin, da gerade unsere Stammkundschaft sich daran gewöhnt hat“, so Auel.

Schon mit der 3G-Regel hätte sich die Nachfrage nach Tests deutlich gesteigert, mit 2Gplus sei sie nochmals massiv angezogen, sagt der Volpriehäuser Apotheker, Martin Ziaja. 70 bis 80 Anrufe erhalte er pro Tag, oft aus Uslar, weil die dortigen Testmöglichkeiten im Familienzentrum nicht ausreichend seien. Er schaffe aber nur rund 35 Tests pro Tag, denn auch der Apothekenbetrieb müsse weiterlaufen. Angefangen habe er mit 5 bis 10 Tests pro Tag. „Wir sind am Limit“, so Ziaja, Die Testangebote müssten dringend erweitert werden, fordert er.

Das bestätigt auch Apothekerin Klara Kullmann von der Northeimer Grafenhof-Apotheke, die ihre Termine online vergibt. Man sei schon sehr gut gebucht und auch sehr gefordert. Einige Termine seien aber nächste Woche noch frei.

Was viele nicht wissen: Auch einige Zahnärzte im Landkreis Northeim bieten Tests an. Dazu gehört auch die Northeimerin Ilona Großbach. Sie rät, beim eigenen Zahnarzt nachzufragen, ob es eine Testmöglichkeit gibt. Zunehmend schwerer werde es allerdings, gute professionelle Tests zu bekommen.

Testangebote im Überblick

In der Stadt Moringen und der Gemeinde Kalefeld gibt es aktuell keine Möglichkeit, sich testen zu lassen, da hier weder Ärzte noch Apotheken oder andere Einrichtungen ein Angebot vorhalten. „Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Dies kann aber nur in Abstimmung mit dem Landkreis beziehungsweise dem Gesundheitsamt erfolgen. Wir selbst können dies nicht allein umsetzen“, erklärt Kalefelds Bürgermeister Jens Meyer.

Neben der Menge an Testmaterial müsste auch entsprechend ausgebildetes Personal zur Verfügung stehen. Beides konnte laut Meyer bisher in der Kürze der Zeit nicht organisiert werden. Er hoffe sehr, dass es bald wieder zur Einrichtung eines Testzentrums, wie seinerzeit in Düderode, und darüber hinaus in allen Kommunen kommen werde.

Auch Moringens Bürgermeisterin Heike Müller-Otte bestätigt, dass man mit Hochdruck daran arbeite, eine Testmöglichkeit vor Ort „auf die Beine zu stellen.

Der Landkreis Northeim betreibt zwei Testzentren in Einbeck und Nörten-Hardenberg. Das Testzentrum in der Zentrale des Kreisverbandes des ASB in Nörten-Hardenberg ist Montag bis Dienstag und Donnerstag bis Samstag von 12 bis 15 Uhr und von 15.30 bis 20 Uhr geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich. Laut Online-Buchung stehen erst ab 20. Dezember wieder Termine zur Verfügung. Rückfragen sind unter 0 55 03/8 00 01 63 möglich.

Ein weiteres Testzentrum betreibt der Landkreis mit der Johanniter-Unfallhilfe in der BBS in Einbeck. Dienstag bis Samstag von 12 bis 15 Uhr und von 15.30 bis 20 Uhr werden hier Testungen vorgenommen. Auch hier sind Online-Terminvereinbarungen erforderlich. Hier stehen noch wenige Termine in der kommenden Woche zur Verfügung. Rückfragen sind unter 08 00/0 01 92 14 möglich. Die Terminvergaben für die Testzentren des Landkreises in Einbeck und Nörten laufen über die Homepage des Landkreises (landkreis-northeim.de).

In Uslar ist das Familienzentrum Testzentrum des Landkreises. Tests sind hier nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0 55 71/91 52 89 möglich. Aktuell ist das Familienzentrum aber nach eigenen Angaben „telefonisch völlig überlastet“. Das Testzentrum werde ausschließlich mit ehrenamtlichem Personal betrieben.

Auf der Homepage des Landkreises sind auch weitere Testmöglichkeiten bei Apotheken, Ärzten und anderen Einrichtungen für Katlenburg-Lindau, Northeim, Einbeck und Delligsen aufgeführt. In Northeim hat das Citavis-Testzentrum in der Alten Brauerei ab der kommenden Woche wieder freie Testtermine unter coronatest-northeim.de. Mit Wartezeit ist auch eine Testung ohne Anmeldung zu den Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und 15 bis 19 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr möglich.

In Hardegsen finden in der Seniorenwohnanlage Dorea-Familie täglich von 8 bis 11 Uhr und von 15 bis 17 Uhr Tests ohne Voranmeldung statt.

In Bad Gandersheim gibt es seit 1. Dezember wieder eine Teststelle in der Sportstadt. Termine müssen vorab unter 0 53 82/5 89 44 09 abgestimmt werden.

Weitere Teststellen sind unter landkreis-northeim.de, arztauskunft-niedersachsen.de und mein-apothekenmanager.de zu finden. (Rosemarie Gerhardy)

Corona-Test bei Warnstufe 2 erforderlich

Seit gestern gilt auch im Landkreis Northeim die Warnstufe 2 und somit für viele Bereiche 2Gplus. Das heißt: Zutritt haben nur Geimpfte und Genesene mit einem bestätigten negativen Test. Dies gilt unter anderem für Weihnachtsmärkte, Innengastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen im Innenbereich, Diskotheken, Beherbergungsbetriebe und körpernahe Dienstleistungen (inklusive Friseur). Kinder- und Jugendliche unter 18 Jahren brauchen keinen Test vorlegen. (rom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.