Testkäufe: Jugendliche bekommen Schnaps

Suchtmittel Alkohol: Nach Ansicht des Landkreises wird es Jugendlichen unter 18 Jahren nach wie vor zu leicht gemacht, an Spirituosen zu kommen. Foto:  dpa

Northeim / Echte. Bei Testkäufen haben Jugendliche in drei von zehn Geschäften in Northeim und Echte Alkohol beziehungsweise Tabakwaren erwerben können.

Dem Verkaufspersonal in den drei Läden drohen nun Bußgelder von bis zu 3000 Euro. Das hat der Landkreis Northeim mitgeteilt.

Die bundesweite Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“ war für den Landkreis Northeim und die Polizeiinspektion Northeim/Osterode Anlass, die Testkäufer wieder einmal in Tankstellen und Supermärkte zu schicken.

„Das Vorzeigen des Personalausweises und das korrekte berechnen des Lebensalters muss zur Selbstverständlichkeit werden“, betonte der Erste Kreisrat Dr. Hartmut Heuer. Der Landkreis werde darauf weiter hinwirken.

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, kann dem Verkaufspersonal, dass Jugendlichen Alkohol verkauft, neben einem Bußgeld weitere Konsequenzen drohen. Erleide ein Jugendlicher beispielsweise eine Alkoholvergiftung, könne dies für den Verkäufer des Alkohols ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung nach sich ziehen.

Nach dem Jugendschutzgesetz darf an Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren gar kein Alkohol verkauft werden.

Bier, Wein und Sekt sind ab 16 Jahren erlaubt. Alle Spirituosen, also hochprozentige Getränke, sowie Tabakwaren sind Jugendlichen unter 18 Jahren verboten. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.