59-Jährige offenbar erdrosselt

Mann tötete Ehefrau und erhängte sich: Polizei stellt Ermittlungen ein

Fredelsloh. Für die Staatsanwaltschaft Göttingen sind die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod der 59-jährigen Frau, die die Polizei am Freitag in Fredelsloh offenbar von ihrem fünf Jahre älteren Ehemann erdrosselt in ihrem Bett vorgefunden hatte, eingestellt.

Andreas Buick, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft in Göttingen, bestätigte gegenüber der HNA am Montag noch einmal, dass es für die Justiz keinen Zweifel daran gibt, dass der Ehemann seine Frau am Freitagmorgen umgebracht hat. Anschließend hatte er sich selbst das Leben genommen.

Nach HNA-Informationen soll sich der 64-Jährige in einem Nebenhaus auf dem selben Grundstück erhängt haben.

Über das Motiv, das zur Familientragödie geführt haben könnte, herrscht weiterhin Unklarheit. Einen Abschiedsbrief mit erklärenden Worten hat der Fredelsloher nicht hinterlassen. Im Töpferdorf machen unterdessen Gerüchte die Runde, dass finanzielle Probleme ein Grund für die Kurzschlussreaktion gewesen sein könnten.

Das Ehepaar wohnte schon seit mehreren Jahrzehnten zusammen in Fredelsloh. Allerdings pflegten sowohl die Frau, die eine gebürtige Fredelsloherin war, als auch ihr Ehemann nur wenig Kontakt zur Dorfgemeinschaft oder zu den vielen örtlichen Vereinen. (goe)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.