Trickdiebstahl: Frauen erbeuten Geld in Blumenläden

Symbolfoto: dpa

Northeim / Katlenburg. Gleich zwei Fälle eines Trickdiebstahl mit ähnlicher Masche wurden der Polizei angezeigt. Beide Fälle ereigneten sich am Dienstagmittag und wurden laut Polizei möglicherweise von denselben Täterinnen begangen.

Gegen 12.30 Uhr gelang es zwei jungen Frauen in einem Blumengeschäft am Harztor in Northeim, beim Geldwechseln 50 Euro zu stehlen. Mit einer ähnlichen Masche erbeuteten zwei Täterinnen gegen 12.45 Uhr einen 50-Euro-Schein in einem Blumengeschäft an der Northeimer Straße in Katlenburg.

Sie gaben vor, eine Blume für je zehn Euro kaufen zu wollen und zahlten zunächst mit einem 100-Euro-Schein. Dann traten sie vom Kauf zurück und ließen sich das Geld wieder aushändigen. Dabei ließen sie das Wechselgeld mitgehen.

Beide Frauen sollen südosteuropäisches Aussehen und schwarze, lange Haare haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 05551 / 70050 entgegen.

Vor dem Hintergrund dieser Taten rät die Polizei Mitarbeitern in Geschäften beim Wechseln von größeren Bargeldscheinen besonders aufmerksam zu sein. Die Täter treten häufig gemeinschaftlich auf, wobei arbeitsteilig zu Werke gegangen wird. Während ein Täter wiederholt das Bargeld wechseln lässt, lenkt der Komplize beispielsweise durch fortwährendes Zwischenreden oder gar durch laute Schreie ab.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.