1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Nach Banküberfällen: Kreis-Sparkasse Northeim zieht drastische Konsequenzen

Erstellt:

Von: Olaf Weiss

Kommentare

Nach dem Überfall: Polizeiabsperrung vor der Sudheimer Filiale der Kreis-Sparkasse Northeim.
Die KSN-Filiale in Sudheim nach dem Überfall: Die Kreis-Sparkasse zieht nun Konsequenzen aus diesem und dem Überfall in Höckelheim und schließt kleinere Filialen bis auf Weiteres. © Hubert Jelinek

Die Kreis-Sparkasse Northeim (KSN) reagiert auf die beiden Überfälle auf ihre Filialen in Höckelheim und Sudheim: Sie schließt bis auf Weiteres alle kleineren Zweigstellen.

Northeim – Ob und wann diese wieder geöffnet werden, sei noch offen, sagte KSN-Pressesprecher Gernot Bollerhei auf HNA-Anfrage. Dies betrifft laut Mitteilung der KSN neben den Filialen Höckelheim und Sudheim auch die mit ein und zwei Personen geführten Zweigstellen in:

Bargeldbestände würden dort vor Ort nicht mehr vorgehalten. Auch die Briefkästen seien dort bis auf Weiteres nicht nutzbar.

„Zwei bewaffnete Überfälle auf unsere Sparkasse innerhalb eines Monats sind nur schwer vorstellbar und für unsere betroffenen Mitarbeiter sehr belastend“, betont die KSN-Vorstandsvorsitzende Ute Assmann. Zum Glück sei nicht noch Schlimmeres passiert. Mit den Schließungen der kleinen Filialen möchte die KSN ihre Mitarbeiter und Kunden schützen. Das habe oberste Priorität.

Ute Assmann
Die Vorstandsvorsitzende der Kreis-Sparkasse Northeim, Ute Assmann. © Olaf Weiss

Sparkasse Northeim schließt nach Überfällen Filialen - Selbstbedienungsterminals bleiben

Die Kunden aus den betroffenen Orten bittet Assmann, für die täglichen Bankgeschäfte entweder die weiterhin einsatzbereiten Selbstbedienungsterminals zu nutzen, auf das telefonische Kunden-Service-Center (Telefon 0 55 51/70 90) zurückzugreifen oder auf die benachbarten größeren KSN-Geschäftsstellen auszuweichen. „Dort sind auch die bekannten Ansprechpartner anzutreffen“, erklärte die KSN-Chefin.

Die nur mit einer Mitarbeiterin besetzte KSN-Filiale in Höckelheim war am 12. Januar von zwei Tätern überfallen worden, die einen fünfstelligen Betrag erbeuteten - von den beiden Bankräubern fehlt weiter jede Spur. In der vergangenen Woche war am Montag die Sudheimer Zweigstelle, wo zwei Bankmitarbeiter tätig waren, Ziel eines Räubers. Er konnte mit einem vierstelligen Betrag entkommen - und ist ebenfalls weiter auf der Flucht. Die KSN-Mitarbeiter blieben in beiden Fällen unverletzt. Sie wurden psychologisch betreut.

Erst zum 1. August 2021 hatte die KSN die Öffnungszeiten ihrer kleinen Filialen reduziert. Sie hatte damit auf die sinkende Zahl an Kundenkontakte dort reagiert. Immer mehr Kunden nutzten den Telefon-Service und das Online-Banking, hieß es zur Begründung.

Sparkasse Northeim: Diese Filialen sind weiterhin tageweise geöffnet

Außerhalb von Northeim öffnen werktags noch die Filialen in Uslar und Nörten-Hardenberg sowie die in

Weitere Nachrichten gibt es in unserem kostenlosen Northeim-Newsletter. (ows)

Auch interessant

Kommentare