Radsportler Florian Schütte zieht Bilanz 

Radsportler aus Greene zieht Jahresbilanz: Es waren Höhen und Tiefen dabei

+
Radsportler Florian Schütte (Mitte) mit seinem Team (von links) Jonas Schütte, Sandro Enders, Jan Hendrik Wacker und Raphael Schütte

Das Rennjahr 2019 hatte für Radsportler Florian Schütte aus Greene Höhen und Tiefen. Diese positiven und weniger guten Ergebnisse musste er nun erst einmal verarbeiten.

Nach einer guten Vorbereitung im Winter und Frühjahr gab es beim „Race across Germany“ mit dem fünften Platz zunächst ein achtbares Ergebnis. „Wir sind dann Ende Juni alle voll motiviert nach Graz zur Weltmeisterschaft gefahren, aber nachdem ich keine Nahrung bei mir behalten konnte, war das Rennen bereits nach 180 Kilometer vorbei. Das hängt mir immer noch nach“, sagt Schütte.

Vor allem tue es dem Sportler für seine Betreuer leid, die alle Urlaub genommen hatten, um ihn zu diesem Event zu begleiten.

Vierter Platz bei der Europameisterschaft 

Ein Saisonhöhepunkt nach der WM in Graz war der vierte Platz bei der 12 Stunden Mountainbike-Europameisterschaft in Diessen am Ammersee. Bereits nach der Hälfte des Rennens waren die vorderen Positionen im Feld klar verteilt, teilte Schütte mit.

Umstellung der Wettkampfernährung

„Nach dem Rückschlag in Graz haben mein Team und ich die Zusammensetzung der Wettkampfernährung überdacht und das hat in Diessen gut funktioniert“, so der Radsportler. Beim 24-Stunden-Rennen in Oschersleben sollte das Rennjahr 2019 enden. Nach sechs Stunden gab Schütte das Rennen auf Platz zwei bis drei liegend auf. „Trotz der Platzierung hatte ich einfach keine Lust mehr, für weitere 18 Stunden im Kreis zu fahren“, sagte Schütte nüchtern. 

500 Euro für Klinik in Göttingen

Neben dem vierten Platz in Diessen hat Schütte in diesem Jahr 500 Euro an Spenden für die Klinikschule der Universität Göttingen eingefahren.

Der Radsportler sammelt während der Rennen Spendengelder, damit chronisch und schwerkranke Kinder der Klinik unterrichtet werden können. Somit haben die Kinder und Jugendliche neben der medizinischen Behandlung ein Stück Alltagsstruktur durch den Unterricht, teilte Schütte mit.

Vorbereitungen für das Jahr 2020 

Nun laufen die Vorbereitungen für das kommende Jahr. „Es gibt auch 2020 neue Herausforderungen im Ultracycling“, sagt der Radsportler und außerdem habe er immer noch den Wunsch, am „Race across America“-Rennen“ teilzunehmen.

Von Cora Zinn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.